Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Dr. Wer?
Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1784
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 707 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Janey » 14. Juli 2017, 20:53

Ah ja. Gerade im Laber-Thread gepostet.... Das Video auf der Doctor-FB-Fanseite ist gut gemacht..... :D Aber will ich überhaupt wissen, wer es wird? Reicht es nicht, wenn wir alle zum Christmas Special überrascht werden? Hm..... *grübel* Aber irgendwie will ich es ja doch wissen. :D :D

Benutzeravatar
Ducky
Helfender Geist
Beiträge: 214
Registriert: 19. Juni 2017, 10:53
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Ducky » 14. Juli 2017, 23:19

Mein Wunschkandidat wäre ja mmer noch Damian Lewis. Der war in "Life" ja schon zimleich doctorish zuweilen ...
Bild
meine Autogrammsammlung: Ducky's Autograph World

Benutzeravatar
Ducky
Helfender Geist
Beiträge: 214
Registriert: 19. Juni 2017, 10:53
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Ducky » 16. Juli 2017, 17:47

Jodie Whittaker wurde eben offiziell als 13. Doctor angekündigt.
Bild
meine Autogrammsammlung: Ducky's Autograph World

Benutzeravatar
Yshira
Helfender Geist
Beiträge: 818
Registriert: 14. Juni 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Yshira » 16. Juli 2017, 18:15

Hayley Atwell wäre mir lieber.
Mag die Whittaker nicht. Hat mich nie überzeugt, egal wo drin ich sie gesehen habe.
Bild

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1784
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 707 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Janey » 16. Juli 2017, 18:16

Das ist der Hammer! Ich hab sie in Broadchurch gemocht. Daher kenn ich sie auch nur. Bringt frischen Wind rein in die Serie. Bin gespannt, wie ihr Charakter gestaltet wird. Witzig oder ernst? Träumerisch oder realistisch?

Benutzeravatar
BSGFreak
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 887
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von BSGFreak » 16. Juli 2017, 18:23

Unbenannt.png
Unbenannt.png (68.7 KiB) 546 mal betrachtet
Ducky hat geschrieben:
16. Juli 2017, 17:47
Jodie Whittaker wurde eben offiziell als 13. Doctor angekündigt.
Con-Historie: FedCon9 * Galileo7 (Bielefeld) * Galileo7 (Hagen) * FedCon18 * FedCon19 * FedCon20 * FedCon21 * FedCon22 * FedCon23 * FedCon24 * FedCon25 * FedCon26 * FedCon 27

Benutzeravatar
Ducky
Helfender Geist
Beiträge: 214
Registriert: 19. Juni 2017, 10:53
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Ducky » 16. Juli 2017, 18:26

Ich bin geschovkt. Sorry, aber ein weiblicher Doctor passt für mich absolut nicht. Nennt mich engstirnig oder unaufgeschlossen, aber der Doctor war seit 54 Jharen ein Mann. Ich will auch nicht Captain Jane Kirk auf der Brücke der NCC 1701 sehen.
Bild
meine Autogrammsammlung: Ducky's Autograph World

Benutzeravatar
Tilda
Frischling
Beiträge: 24
Registriert: 24. Juni 2017, 17:27
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Tilda » 16. Juli 2017, 18:34

Habe ich auch gerade gelesen..bin ein "wenig" schockiert (wie soll ich über eine Frau "fangirlen" :D). Ich hoffe einfach, dass sie so toll ist wie Michelle Gomez als der Master. Trotzdem bin ich ein wenig traurig, weil ich einfach finde, dass der Doctor ein Mann ist.
Dalek Caan: "You told us to imagine and we imagined your irrelevance!"

Benutzeravatar
Yshira
Helfender Geist
Beiträge: 818
Registriert: 14. Juni 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Yshira » 16. Juli 2017, 18:35

Ich hab immer gedacht, es hätte einen Grund warum der Doctor ein Mann ist. Frauen gelten ja als viel emotionaler und sensibler als Männer. Dazu hatte ich bei Kristina Sommer, die ja den Doctor Who Vortrag auf der FedCon gehalten hat, auf Facebook geschrieben:
Tennant's Doctor ist an dem Verlust von Rose fast zerbrochen. Und er ist ein Mann. Smith's Doctor ist an dem verlust von Amy auch fast zerbrochen und er hat Amy immer über Clara gestellt sonst hätte Amy ihn nicht verabschiedet. Wie würdest du als Frau mit solchen Verlusten umgehen? Ich bin niemand der Selbstmord gern als Thema hoch bringt, aber wäre ich Tennant's oder Smith's Doctor gewesen als Frau, ich hätte nicht mehr weiter machen wollen da.
Und jetzt dann doch eine Frau? Das passt für mich einfach nicht. Wenn ich die Verantwortung für das Leben im Universum hätte als Frau, ich würd mich in ein Loch vergraben und warten bis ich regeneriere und hoffen, danach keine Frau mehr zu sein. Den Druck würd ich mir nie im Leben selber aufhalsen wollen.
Bild

Benutzeravatar
DocArroway
Amateur
Beiträge: 46
Registriert: 26. Juni 2017, 14:06
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von DocArroway » 16. Juli 2017, 19:10

@Yshira: Du meine Güte, was soll den Angela Merkel da sagen? ;)
Aber mal im Ernst, ich finde es auch gewöhnungsbedürfdig, dass der Doctor nun ne Frau ist
(auch wenn sie noch so hübsch ist :love4: )
Aber es wird natürlich auch spannend sein zu sehen, was für Situationen sich daraus ergeben, zum Beispiel
wie im Rahmen der Serienhandlung begründet wird, dass es eine Frau ist. Außerdem müsste ihr Begleiter ja
jetzt konsequenterweise ein Mann sein, was zu einer interessanten Dynamik führen könnte. Warten wir mal
ab, was sich daraus entwickelt...
Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter und lerne als würdest du ewig leben.
Mahatma Ghandi

Benutzeravatar
WillsImzadi
Veteran
Beiträge: 238
Registriert: 24. Juni 2017, 14:10
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von WillsImzadi » 16. Juli 2017, 21:31

Also ich habe es gerade erst gelesen dass sie Peter Capaldi beerbt.
Bin einfach nur gespannt wie sie den Doctor rüberbringt.
Dann sehen wir also diesesmal die weibliche Seite des Doctors...jede Regeneration zeigt doch immer eine neue Seite von ihm. Das ist meine Meinung...oder hatte ich da irgendwie Colin Baker auf der Fedcon 2015 falsch verstanden??
Okay, ich hänge anPeter Capaldi und allen vor ihm...aber wie gesagt ich bin auf den weiblichen Doctor sehr gespannt und versteh die Leute nicht die jetzt auf diversen Seiten im Netz rummäkeln und behaupten ab jetzt nie wieder Doctor Who zu schauen....irgendwie ziemlich kurzsichtig.
Bei Matt Smith war ich auch skeptisch und nach einer Staffel mit ihm habe ich ihn geliebt.

Benutzeravatar
SolarSystem
Veteran
Beiträge: 219
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von SolarSystem » 16. Juli 2017, 21:55

Ich hatte ja hier im Thread noch geschrieben, dass ich mir Olivia Colman als weiblichen Doctor vorstellen könnte, aber jetzt, wo es dann tatsächlich eine Frau geworden ist, bin ich generell nicht so glücklich damit. Ich kennen Jodie nur aus "Broadchurch", da fand ich sie in der Rolle durchaus überzeugend, aber als Doctor hätte ich sie nun nicht gesehen.

Und generell ist der Doctor für mich ebenso wie zB James Bond ein Mann. Vielleicht sehe ich das nach einigen Folgen dann auch anders, aber aktuell bin ich da durchaus skeptisch. Ich bin auch nach wie vor kein großer Fan von Missy - und nebenbei, weil hier erwähnt wurde, dass man im Rahmen der Handlung begründen müsse, warum der Doctor nun eine Frau ist: Wurde das bei Missy jemals gemacht? Allerdings hat Missy ja nun auch Moffat erfunden, und mit dem, was er so alles gemacht hat, bin ich eh alles andere als glücklich. Würde er jetzt den weiblichen Doctor schreiben, dann würde ich Böses ahnen... aber da es zum weiblichen Doctor ja auch einen neuen Showrunner gibt, warte ich mal ab. Es kann (für mich) eigentlich nur besser werden. Letztlich ist entscheidend, WIE 13 geschrieben wird und welche Stories erzählt werden.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
WillsImzadi
Veteran
Beiträge: 238
Registriert: 24. Juni 2017, 14:10
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von WillsImzadi » 16. Juli 2017, 22:23

...also ich liebe Missy :angel4: :notworthy:
Wollte ich nur noch sagen.
Lassen wir uns einfach mal vom neuen Doktor überraschen und den Geschichten um sie.

Benutzeravatar
SolarSystem
Veteran
Beiträge: 219
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von SolarSystem » 17. Juli 2017, 07:59

WillsImzadi hat geschrieben:
16. Juli 2017, 22:23
...also ich liebe Missy :angel4: :notworthy:
Da sind die Geschmäcker eben (zum Glück) verschieden. Mir war sie immer total over the top und too much. Ja, auch John Simm als Master hat öfter ein wenig überzogen, und letztlich soll der Master ja auch so sein. Aber bei Missy hat es mich oft regelrecht genervt. Aber bleibt abzuwarten, ob und in welcher Form wir den Master/Missy wiedersehen werden. Ich gebe zu, John Simm würde ich gerne wiedersehen.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
WillsImzadi
Veteran
Beiträge: 238
Registriert: 24. Juni 2017, 14:10
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von WillsImzadi » 17. Juli 2017, 08:59

jep, zum Glück sind die Geschmäcker verschieden :icon_thumright: ...ich liebe Missy halt weil sie so total over the top ist.
Und John Simm ist für mich auch toll weil er so überzeichnet ist als Master.
Ich persönlich mag bei Missy das Zusammenspiel mit 12 total....wäre das nicht, dann wäre sie wohl höchstwahrscheinlich auch nur eine nervende Person für mich. Auf die lustige Art tut mir 12 immer ein wenig leid wenn er auf Missy trifft :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Armer Doctor!!! :lol: :lol: :lol:

Catfriend
Frischling
Beiträge: 6
Registriert: 23. Juni 2017, 15:14
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Catfriend » 17. Juli 2017, 12:51

Das Geheimnis ist gelüftet:

Der neue Doctor ist eine Frau.
Ihr Name ist Jodie Whittaker.
Eine britische Schauspielerin (geb. 03.06.1982).
Bekannt aus der Serie Broadchurch.

Benutzeravatar
Astro
Frischling
Beiträge: 10
Registriert: 26. Juni 2017, 16:41
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Astro » 17. Juli 2017, 23:33

Ducky hat geschrieben:
16. Juli 2017, 18:26
Ich bin geschovkt. Sorry, aber ein weiblicher Doctor passt für mich absolut nicht. Nennt mich engstirnig oder unaufgeschlossen, aber der Doctor war seit 54 Jharen ein Mann. Ich will auch nicht Captain Jane Kirk auf der Brücke der NCC 1701 sehen.
Du bist engstirnig und unaufgeschlossen. Deine Selbstanalyse war zutreffend. Das gibt dir zumindest die Chance zu reflektieren und über eine Veränderung bei dir selbst nachzudenken. Es ist nie zu spät.
:: The problem with stupidity? It hurts others. That’s why everyone is crying around you. ::

Benutzeravatar
Ducky
Helfender Geist
Beiträge: 214
Registriert: 19. Juni 2017, 10:53
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Ducky » 18. Juli 2017, 11:24

@Astro:
Immerhin bin ich tolerant genug, nicht auf deinen Beitrag einzugehen

Zum Thema:

Ich habe nichts gegen Jodie Whittaker als Schauspielerin oder Person. Ich kenne sie gar nicht. (Broadchurch habe ich trotz David Tennant nach der ersten Episode abgebrochen).

Ich habe auch nichts gegen weibliche Leads. im Gegenteil, einige meiner Lieblingserien haben starke Frauen in der Hauptrolle (Lost Girl, Orpham Black, Xena, Wynonna Earp, Supergirl, Wonder Woman, Star Trek Voyager,...)

ABER einem Charakter, der seit 54 RL-Jahren und 2000+ Serienjahren, ein Mann war, plötzlich zur Frau zu machen - nein, das will ich nicht. Ich will auch nicht Jane Bond als 007. Oder Jane Kirk auf der Brücke der NCC 1701.

Ich weiß nicht, warum die BBC so entschieden hat. Waren die Quoten schlecter geworden und wollte ma die jetzt so in die Höhe treiben? Wollte man aus Gründen der political correctness jetzt eine Frau als Doctor? Kiene Ahnung, ist mir auch egal

Wenn man einen starken weiblichen Charakter, einen neuen weiblichen Lead in die serie bringen wollte, hätte man ja z.B. Romana zurückbringen können, eine Time Lady, die schon ange etabliert war.

Allen, die sich über einen weiblichen Doctor freuen, wünsche ich weiterhin viel Spass ander Serie, aber ich ziehe da jetzt für mich doch den Schluss-Strich. Sorry.
Bild
meine Autogrammsammlung: Ducky's Autograph World

Benutzeravatar
SolarSystem
Veteran
Beiträge: 219
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von SolarSystem » 18. Juli 2017, 11:42

Zum Glück darf das ja jeder so halten, wie er/sie will, aber ich verstehe diese komplett ablehnende Haltung wirklich nicht so ganz. Worum geht es denn da jetzt? Ist es nicht viel wichtiger, dass gute Geschichten erzählt werden? Warum ist es so wichtig, dass der Doctor weiterhin ein Mann ist? Der Vergleich mit Bond hinkt meiner Meinung nach ein wenig, denn auch wenn es da immer wieder andere Schauspieler in der Rolle gab, wäre eine Erklärung für einen weiblichen Bond wohl etwas schwieriger überzeugend hinzukriegen als beim Doctor.

Immerhin geht's beim Doctor nicht um einen Menschen, und wir befinden uns in einer fantastischen Serie. Und auch, wenn ich Staffel 10 nicht komplett gesehen habe, gab es ja schon einige Anspielungen die vermuten ließen, dass es zumindest irgendwann in Zukunft einen weiblichen Doctor geben könnte. Dass aus dem Master eine Missy wurde, dient da meiner Meinung nach auch zur Vorbereitung, selbst wenn Moffat das gar nicht aus diesem Grund gemacht hat. "Plötzlich" finde ich das dementsprechend nicht.

Und ja, meines Wissens nach sind die Quoten schlechter geworden. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das der Grund für einen weiblichen Doctor ist - der Showrunner-Wechsel schon eher. Kann natürlich sein, dass sie Chibnall zum Showrunner gemacht haben, weil er ihnen die Idee mit dem weiblichen Doctor da bereits vorgelegt hat. Aber ich halte die BBC nicht für so naiv zu glauben, dass die Quoten mit einem weiblichen Doctor wieder durch die Decke gehen, jedenfalls nicht dauerhaft. Warum sollten sie auch? Wenn die Geschichten nicht zünden, ist es total egal, wer da nun den Doctor spielt (es sei denn vielleicht, es wäre wieder David Tennant... :laughing6: )
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1784
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 707 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Wer sollte Peter Capaldi beerben?

Beitrag von Janey » 18. Juli 2017, 14:49

Hi WHOVIANS :)

Ist es nicht egal, wer den Doctor spielt? Ob Mann oder Frau? Schaut Euch Janeway in Voyager an. Konnte damals vor immerhin 22 Jahren auch keiner glauben, dass es eine Frau auf der Brücke lange aushalten wird... Aber Kate hat das super gemacht. Deshalb denke ich mir, dass DW als DAS älteste SCIFI-Erlebnis der Fernsehgeschichte nun auch mal dran ist, gegendered zu werden. ;) Wo liegt das Problem? Dass es klappt, hat Missy bewiesen. Sie war spritzig, witzig, unberechenbar und am Ende der 10. Staffel hat sie mir einfach gefallen, weil sie sich gewandelt hat und menschlich war....

Hier bieten sich einfach nach 54 Jahren mal ganz andere Möglichkeiten, DW zu präsentieren. Seid einfach gespannt. Könnte witzig werden... Stellt Euch vor, 13 trifft auf 10, 11 oder 12 in einer Episode oder Special. Wäre das nicht lustig? Und auch der Charakter und der Umgang mit dem Fremden kann sich dadurch komplett wandeln... Tennant hat immer eine Chance gegeben, bevor er Monster vernichtet hat... Wie geht 13 damit um? Redet sie? Agiert sie mehr empathisch und weniger unnahbar oder kriegerisch? Wer sind die Companions? Wird es gemischter? Wird es ein Kind? Oder dann nur noch Männer?

Ich versteh die Diskussionen im Netz nicht, die teilweise echt diskriminierend sind. Nur weil es immer so war, muss es immer so bleiben? Ein wenig Postfeminismus und Emanzipation kann der Serie nicht schaden... Ich möchte mal erleben, wie 13 den Daleks in den Hintern tritt. :D

Lasst uns mal abwarten. Jodie hat ein sympathisches Gesicht und der Charakter wird ihr dementsprechend zugeschrieben. Wird bestimmt super. :)

Nach 54 Jahren kann man sich kaum noch selbst "neu erfinden"... Da muss mal etwas Drastisches passieren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast