[FedCon 2018] Lob & Kritik

18.-21.05.2018 im Maritim Hotel, Bonn
Benutzeravatar
SolarSystem
Veteran
Beiträge: 238
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von SolarSystem » 28. Mai 2018, 10:50

Das Thema ist ja leider echt nicht neu. Allerdings hat hier meiner Erinnerung nach niemand der Fedcon vorgeworfen, Tagesticketleute würden wie Dreck behandelt. Bitte mal bei der Wahrheit bleiben. Es wurde geschrieben, dass sich viele Tagesticketleute wie ein lästiges Übel vorkommen - ihr Geld streicht die Fedcon natürlich sehr gerne ein, aber das war es dann offenbar auch.
Tagesticket bedeutet für mich, dass ich ein Angebot für einen Tag kaufe, nicht mehr und nicht weniger. Natürlich erwarte ich da nicht, dass ich all das bekomme, was WE-Ticket-Besitzer bekommen. Da wäre ich ja schön blöd. Aber abgesehen von Fotos und Autogrammen ist eben auch das Thema 'Komme ich in ein Panel rein oder nicht' immer wieder lustig. Hier erwähnte es ja schon jemand, und ich erinnere mich immer wieder mit Freuden an ein Marina-Panel vor zwei oder drei Jahren: Der Saal ist kurz vor Beginn des Panels alles andere als voll - und trotzdem lässt man die Tagesticketleute nicht rein. Bei Marina durften die TT-Leute selbst dann noch nicht rein, als das Panel bereits angefangen hatte. Und der Saal war immer noch nur zur Hälfte gefüllt. Was soll sowas?
Ganz ehrlich, wenn man mit TT-Leuten nicht umgehen kann oder will, dann soll man diese Tickets halt abschaffen. Denn offenbar bringen die zigtausende WE-Ticket-Leute der Fedcon ja mehr als genug Kohle.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

HarleyQuinn
Amateur
Beiträge: 26
Registriert: 23. April 2018, 09:55
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von HarleyQuinn » 28. Mai 2018, 12:33

Ja an den Fall mit Marina erinnere ich mich auch. Letztendlich hat sie dann die Leute reingeholt. Es war auch wirklich nicht voll gewesen, weil viele Marina in den letzten Jahren oft gesehen haben und einige ihre Art ja auch gar nicht mögen.
Ich verstehe, dass man wegen des Brandschutzes aufpassen mus etc. Mein Freund ist selbst Veranstaltungstechniker und hat mit diesen Themen deshalb auch immer wieder zu tun. Aber wenn der Saal nicht zum Bersten voll ist, lasst die Leute bitte rein. Die sind ja meist nur den einen Tag da, reisen von sonst wo an, um ihren Star zu sehen und müssen dann draußen bleiben.
Ich verstehe, dass man damals beim Stargate Panel echt aufpassen musste und die Tagesgäste nicht rein lassen konnte, weil es sehr voll war. Ansonsten sind die meisten Panel selten voll besetzt.
Und ein enttäuschter Tagesticketgast kauft sicherlich nicht nochmal und dann auch eher kein We Ticket in den nächsten Jahren, weil derjenige es dann wohl eher satt hat.
Wenn man auf die Tagesgäste nicht angewiesen ist, dann sollte man die Tickets einfach nicht anbieten. Ansonsten sollte man gucken, dass man die Leute zufrieden macht. Klar muss man als Tagesgast Abstriche machen, das weiß man ja auch. Aber wenn man nur für zwei Stars kommt und dann das Panel nicht sehen kann, ist das echt mies. Ja, es kann passieren, aber sollte nicht, wenn der Saal noch genügend Platz bietet.
Die Fedcon gibt es schon so lange. Ich verdteh nicht, warum Tagesgäste offenbar immer noch ein Problem sind....

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 2134
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 823 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Janey » 28. Mai 2018, 12:38

Barrowman hat geschrieben:
28. Mai 2018, 10:38
Das ist ein guter Punkt, Scotty.

Dieser "Tagesticketkäufer-selber- schuld" Einstellung kann ich so gar nichts abgewinnen.
HarleyQuinn hat geschrieben:
27. Mai 2018, 18:16
Angenommen nächstes Jahr ist der Fokus auf Star Wars, es kommen aber zwei Leute von stargate. Dann machts ja durchaus Sinn, dass man beide Panels auf nen Tag legt und noch nen Fotoshoot organisiert. So kann man auch als Tagesgast, der dann nur für die beiden kommt, möglichst viel an dem einen Tag bekommen. Wäre zumindest logischer, als das Panel auf Freitag und Montag zu legen und Autogramme und Fotos auf Samstag und Sonntag.
Genauso meinte ich das. Gut erklärt.
Die "3000 Wochenendbesucher" haben, wie der Name schon sagt, das ganze Wochenende, um ihren Aufenthalt zu planen. Ob sie dann ein Foto an einem Samstag oder an einem Sonntag, wenn z.B. auch das Panel dieses Stars stattfindet, bekommen, dürfte da ja nun nicht das Problem sein. Und jetzt bitte nicht das Argument, dass es da auch wieder Überschneidungen bei den Wochenendbesuchern geben könnte. Das lässt sich nicht planen, weil keiner die Prios jedes einzelnen oder auch von Gruppen im Vorfeld kennen kann. Wenn Panel, Foto und Autogramm bewusst auf verschiedene Tage gelegt werden... was soll man da dann bitte schön denken... außer das man "gezwungen" werden soll, ein Wochenendticket oder mehrere Tagestickets zu kaufen. ;)
Danke für Deinen Post.... Man kann WE- und T-Tickets nicht miteinander vergleichen. Äpfel und Birnen sag ich da nur.

I.d.R. haben WE-Ticketinhaber ein ganz anderes Interesse als T-Ticketinhaber...

WE-Leute haben vor Ort ein Hotel, können sich dorthin zurückziehen und entspannen. Sie können lange Parties machen etc. pp. Auch können sie sich schon Panels am Freitag anschauen... Sie können ihre Fotos an 4 Tagen machen, davon mindestens 2 Chancen, bei einem bestimmten Star Schlange zu stehen, oder es ergibt sich für einen Montag plötzlich EXTRA-Fotosessions wie für Spiner und Frakes. Also 3 Chancen verteilt aufs WE.

Tagestickets haben einen ganz anderen "Zwang". Denen geht es wirklich nur um Panels, Fotos und eventuell noch Autogramme.... Sie müssen das an einem Tag erledigen, während die WE-Leute das nicht müssen. Es ist ja auch die Frage, inwieweit sich WE-Ticketinhaber für Autogramme und Co. interessieren oder sie nicht lieber chillen, Party machen oder einfach socializing auf der Con betreiben.... Sie greifen das ab, was sie mitmachen können, ohne Stress und Sorgen... So sieht es aus.

Daher ärgert es mich schon, dass man für die wenigen Star Trek-Stars nicht einen Tag ordentlich gestalten konnte, an dem man möglichst viel von ihnen hat.... Robert Picardo hätte ich am Sonntag gern gesehen im Panel im Nebensaal. Aber: Ich geh einfach nicht mehr in diesen Saal. PUNKT! Immer nur voll und ätzend da. Obwohl ich wohl dieses Jahr wohl bessere Chancen gehabt hätte, darin unterzukommen. Und außerdem wollte ich unbedingt einen Platz im Hauptsaal für Isaacs haben. (Erschreckend übrigens, dass der Saal überhaupt nicht voll war während des Panels, waren alle da noch im Tiefschlaf oder interessierte sich keiner für Lorca??? War es am Samstag voller?) Daher habe ich mir die Astronautin vorher angehört, was mich auch sehr interessiert hat. Endlich konnte ich mal in all den Jahren ein ESA-Panel mitmachen. Ging ja sonst nie!

Zu Isaacs. Eben. Er war nicht alle 4 Tage da. Nur SA und SO? Und es gab diese Isaacs-Deals. D.h. man musste Fotos und Autogramme so legen, dass sie unmittelbar hintereinander stattfanden. Und die Panels halt auch (nicht für den Deal, aber für die normalen Gäste)....

BTW:
Als ich weiter oben meine Schulnoten für Kommunikation und Information gegeben habe, bezog ich mich dabei nicht auf die Helfer, sondern auf die externe Kommunikation. Man wurde gut informiert. Einzig was mir noch auffiel, ist, dass nicht immer bekannt gegeben wurde, wann welcher Star überhaupt am WE da ist und wann er wieder abreist... Das ist mir die letzten Jahre schon aufgestoßen. Kann man auf der Webseite eigentlich nicht auch mal wie bei anderen Cons schreiben, an welchen Tagen die Stars definitiv da sein werden? Ansonsten. Super gemacht von congeeks.de... :)

P.S.: Ich finde es auch einen Witz, den Zutritt zum Hauptsaal zu verhindern... Man fühlt sich echt mies, draußen warten zu müssen, bis man mal rein "darf". Und man bekommt die Hälfte des Panels nicht mehr mit... Bei Marina war das damals echt ÄTZEND! Vor allem wenn Leute weniger gut zurecht sind, ist es eine extreme Zumutung, sie da teilweise 20-30 Minuten unter dem ollen, aufgehitzten Glasdach anstehen zu lassen! EIN BIG NO-GO!

P.P.S.: Wenn es demnächst keine Tagestickets mehr geben sollte, ist die FEDCON für mich gestorben! Ich kauf mir doch kein WE-Ticket, wenn ich maximal nur einen Tag hin will! :sad3:
Zuletzt geändert von Janey am 28. Mai 2018, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
Conbase - the place to be. :hello:

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 2134
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 823 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Janey » 28. Mai 2018, 12:45

Noch was.

Mir hat die FedCon um 2004 besser gefallen. Warum?

Wir hatten in etwa 10-12 Stars und nur 3 Tage Con.... Das Programm war nicht so überfrachtet und alles war viel entspannter. Das wünsche ich mir wieder. Kleiner, feiner, überschaubarer, stressfreier. Dann muss man auch nicht mehr den ollen Nebensaal so viel nutzen. ;) 2-3 SciFi-Fandoms mit besonderem Fokus auf Star Trek - und gut ist.
Conbase - the place to be. :hello:

Benutzeravatar
infinity
Alter Sack!
Beiträge: 269
Registriert: 5. Juli 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von infinity » 28. Mai 2018, 13:12

Aber dich haben dieses Jahr doch auch nicht viele Stars interessiert, dann war das Programm für dich ja nicht überfrachtet. Einerseits hast du dich doch auch über den Leerlauf beschwert.
Und wenn du von vornherein den kleinen Saal verweigerst ohne zu schauen ob es voll ist schneidest du dir ja ins eigene Fleisch. Ich war dieses Jahr 2mal drin und es war genug Platz.

Benutzeravatar
Barrowman
Profi
Beiträge: 115
Registriert: 22. Juni 2017, 12:14
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Barrowman » 28. Mai 2018, 13:59

SolarSystem hat geschrieben:
28. Mai 2018, 10:50
Das Thema ist ja leider echt nicht neu. Allerdings hat hier meiner Erinnerung nach niemand der Fedcon vorgeworfen, Tagesticketleute würden wie Dreck behandelt. Bitte mal bei der Wahrheit bleiben. Es wurde geschrieben, dass sich viele Tagesticketleute wie ein lästiges Übel vorkommen - ihr Geld streicht die Fedcon natürlich sehr gerne ein, aber das war es dann offenbar auch.
Was durch solche Bemerkungen leider unterstrichen wird:
Whitby Cat hat geschrieben:
27. Mai 2018, 20:09
Die FedCon ist eine 4-Tage-Veranstaltung, und das Programm wird in erster Linie
für die Besucher gemacht, die für die gesamte Eventdauer anwesend sein werden.
Was anderes steht, so leid es mir für die Tagesgäste auch tut, doch gar
nicht zur Debatte, weil es zudem komplett unlogisch wäre.
SolarSystem hat geschrieben:
28. Mai 2018, 10:50
Aber abgesehen von Fotos und Autogrammen ist eben auch das Thema 'Komme ich in ein Panel rein oder nicht' immer wieder lustig. Hier erwähnte es ja schon jemand, und ich erinnere mich immer wieder mit Freuden an ein Marina-Panel vor zwei oder drei Jahren: Der Saal ist kurz vor Beginn des Panels alles andere als voll - und trotzdem lässt man die Tagesticketleute nicht rein. Bei Marina durften die TT-Leute selbst dann noch nicht rein, als das Panel bereits angefangen hatte. Und der Saal war immer noch nur zur Hälfte gefüllt. Was soll sowas?
Marina, die wutschnaubend zum Eingang ist, um die ausgesperrten Tagesgäste reinzuholen. Das war ein Bild für die Götter, was ich nie vergessen werde. :D

Was ich wirklich nicht kapiere: Womit tut man den Wochenendgästen (nochmal... die haben vier Tage Zeit) weh, wenn man versucht den Tagesgästen zwei oder vielleicht drei Stars (klar, dass sich das eher auf ein Fandom beziehen würde) komplett (Panel, Foto und Autogramm) zu ermöglichen???
“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
-John Barrowman-

Benutzeravatar
Yshira
The Kingslayer
Beiträge: 1039
Registriert: 14. Juni 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Yshira » 28. Mai 2018, 14:09

Das Samstags Panel von Jason Isaacs war voll. Selbst wir Helfer haben keinen Platz bekommen und mussten uns an die Seite stellen.
Die Frakes/Spiner Panels waren beide voll, mehr als voll sogar.
Das BSG Gruppen Panel war voll, zumindest als ich kurz rein geguckt habe.
Das Panel Doppel von Katee Sackhoff und Michael Trucco sah von der Tür aus auch recht voll aus.

Zum kleinen Saal:
Der hat übrigens die beste Klimaanlage im ganzen Gebäude. Ich war dort zu zwei ESA Panels, (eins am Samstag und eins am Sonntag). Es war gut gefüllt, aber nicht so voll daß keiner mehr rein durfte so wie letztes Jahr. Ich hab am Sonntag dort auch die Panels von Cliff Simon und Michael Trucco feat Aaron Douglas gesehen und es war genug Platz für spontan dazukommer. Und wie gesagt, die Klimaanlage da war Hammer.

Was das rein lassen der Tagesgäste im Hauptsaal angeht:
Das Problem hier ist, daß wenn man die Tagesgäste erstmal im Saal hat und die sich einen Platz gesucht haben, man diese eben von diesen Platzes wieder vertreiben muss, sollte jemand mit dem rechtmäßigen Wochenendticket auftauchen. Leider, ich weiß hier würde das niemand machen oder zumindest hoffe ich das, sind aber nicht alle Tagesgäste so nett und tun das dann auch. Wir haben schon so oft Stress damit gehabt wenn ein Tagesgast einen Wochendplatz belagert hat und sich geweigert hat diesen für den Wochenendgast der da eigentlch hingehört wieder frei zu geben. Das erzeugt nur Chaos und Unruhe im Saal. Und das will man verhindern indem man die Tagesgäste jetzt nach hinten setzt. Dann sind sie im Hauptsaal aber nehmen nicht Plätze ein die ihnen nicht zustehen und erzeugen auch keine Unruhe. Selbiges hatten wir übrigens dieses Jahr von anderen Wochendendbesuchern die sich weiter nach vorne gesetzt hatten und dort den Platz frei geben sollten als jemand mit einem Ticket für diese Reihe kam. Das gab eine fünf Minuten Diskussion unten (ich saß auf dem Balkon, von dort hatte man einen guten Blick auf die Szene). Nicht von dem Gast der dort sitzen durfte und auch sollte, sondern von den dreien die den Platz wieder frei geben mussten in der ansonsten vollen Reihe.
Bild

Benutzeravatar
Barrowman
Profi
Beiträge: 115
Registriert: 22. Juni 2017, 12:14
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Barrowman » 28. Mai 2018, 14:22

Yshira, was Solar und ich ansprachen, war das Reinkommen von Tagesgästen in einen halbvollen Saal. Fünf Minuten vor Panelbeginn sollte man abschätzen können, ob das möglich ist. Dass nichts mehr geht, wenn der Saal voll ist, kapier ich schon.

Und die Diskussionen um die zustehenden Plätze... tja, dann müssen die Tagestickets wohl abgeschafft werden. 8-)
“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
-John Barrowman-

HarleyQuinn
Amateur
Beiträge: 26
Registriert: 23. April 2018, 09:55
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von HarleyQuinn » 28. Mai 2018, 14:30

Ok, irgendwie ist mein letzter Beitrag weg oder wird nicht angezeigt.
Dann nochmal in kurz:
Sind die letzten vier Reihen eigentlich für We Gäste und Tagesgäste können dahin, wenn diese frei sind oder sind die extra für Tagesgäste bestuhlt?
Mit Plätzen für Tagesgästen könnte man der Sache ja tatsächlich aus dem Weg gehen. Es wird ja sicher eine Statistik geben, wieviele Tagesgäste pro Tag kommen. Wenn das 250 sind, wären 250 Plätze in den letzten Reihen ja schön. Ich gehe aber mal davon aus, dass das nicht gemacht wird, weil man ja mit einer vollständigen Bestuhlung für We Gäste und einem zusätzlichen Verkauf von Tagesgästen mehr Geld macht.

Benutzeravatar
Yshira
The Kingslayer
Beiträge: 1039
Registriert: 14. Juni 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Yshira » 28. Mai 2018, 14:32

Ich hab das schon verstanden, Barrowman. Ich wollte lediglich erklären warum Tagesgäste eben nicht überall einfach sitzen können. Es wäre wie gesagt kein Problem wenn man den Platz einfach wieder räumen würde, wenn jemand mit dem entsprechenden Ticket für die Reihe kommt. Aber leider tun das nicht alle. Es gibt ja Plätze für Tagesgäste, die wurden ja extra wegen dem Drama vom letzten Jahr mit ihren eigenen Reihen versehen. Nur muss man sich halt auch an die Regeln halten. Und bei einem vollen Panel wie es am Ende bei Marina der Fall war, jemandem zu sagen "Du musst den Platz frei machen, jemand mit einem rechtmäßigen Anspruch auf den Platz möchte ihn wiederhaben" klappt halt leider nicht immer. Grad nicht wenn das Panel dann voll ist.
HarleyQuinn hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:30
Sind die letzten vier Reihen eigentlich für We Gäste und Tagesgäste können dahin, wenn diese frei sind oder sind die extra für Tagesgäste bestuhlt?
Mit Plätzen für Tagesgästen könnte man der Sache ja tatsächlich aus dem Weg gehen. Es wird ja sicher eine Statistik geben, wieviele Tagesgäste pro Tag kommen. Wenn das 250 sind, wären 250 Plätze in den letzten Reihen ja schön. Ich gehe aber mal davon aus, dass das nicht gemacht wird, weil man ja mit einer vollständigen Bestuhlung für We Gäste und einem zusätzlichen Verkauf von Tagesgästen mehr Geld macht.
Soweit ich weiß waren diese Reihen tatsächlich für die Tagesgäste auf den Tickets so vermerkt mit Reihe und Block Nummer, wie die Wochenendtickets auch. Aber sicher kann dir das nur jemand mit einem Tagesticket sagen, der könnte da mal nachgucken was genau da drauf stand.
Bild

Benutzeravatar
SolarSystem
Veteran
Beiträge: 238
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von SolarSystem » 28. Mai 2018, 14:32

Und wenn es so ist, dass Tagestickets also jetzt in die hintersten Reihen geschickt werden - wo ist dann das Problem? Diese Reihen sind dann ja wohl freie Reihen, die für niemanden reserviert sind - alles andere würde ja keinen Sinn ergeben. Da können die Tagestickets dann ja auch sitzen bleiben, wenn der Saal voll wird.

Bei der vorletzten MagicCon hat das so ja auch funktioniert. Da wurden wir mit Tagesticket bei Andrew Scott auch erstmal hinten rein gelassen und durften dann sogar noch weiter nach vorne als klar wurde, dass das Panel nicht voll wird. Die Helferin sagte dann gleich dazu, dass wir halt wieder nach hinten müssten, wenn dieses oder das nächste Panel dann doch noch voll wird. Schon klar, nicht jeder mit Tagesticket würde das dann freiwillig tun. Da wird es dann in der Tat bitter, wenn ewig diskutiert werden muss. Aber diese Erfahrung muss man dann als Veranstalter ja auch nur ein Mal machen, da kann man dann den Helfern ja in Zukunft sagen, dass Tagestickets auf keinen Fall nach vorne gelassen werden, auch wenn das Panel nicht voll ist. So erspart man sich dann später Ärger. Und klar, da müssen die Helfer dann eben auf Zack sein und im Auge behalten, dass die Tagestickets auch wirklich hinten sitzen bleiben. Aber das ist eben der Job.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
Yshira
The Kingslayer
Beiträge: 1039
Registriert: 14. Juni 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Yshira » 28. Mai 2018, 14:38

SolarSystem hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:32
Und wenn es so ist, dass Tagestickets also jetzt in die hintersten Reihen geschickt werden - wo ist dann das Problem? Diese Reihen sind dann ja wohl freie Reihen, die für niemanden reserviert sind - alles andere würde ja keinen Sinn ergeben. Da können die Tagestickets dann ja auch sitzen bleiben, wenn der Saal voll wird.

Bei der vorletzten MagicCon hat das so ja auch funktioniert. Da wurden wir mit Tagesticket bei Andrew Scott auch erstmal hinten rein gelassen und durften dann sogar noch weiter nach vorne als klar wurde, dass das Panel nicht voll wird. Die Helferin sagte dann gleich dazu, dass wir halt wieder nach hinten müssten, wenn dieses oder das nächste Panel dann doch noch voll wird. Schon klar, nicht jeder mit Tagesticket würde das dann freiwillig tun. Da wird es dann in der Tat bitter, wenn ewig diskutiert werden muss. Aber diese Erfahrung muss man dann als Veranstalter ja auch nur ein Mal machen, da kann man dann den Helfern ja in Zukunft sagen, dass Tagestickets auf keinen Fall nach vorne gelassen werden, auch wenn das Panel nicht voll ist. So erspart man sich dann später Ärger. Und klar, da müssen die Helfer dann eben auf Zack sein und im Auge behalten, dass die Tagestickets auch wirklich hinten sitzen bleiben. Aber das ist eben der Job.
Leider machen wir diese Erfahrung mehr als nur einmal. Auf jeder Con wieder. Die Alteingesessenen wissen natürlich wie's läuft und folgen in der Regel auch der Bitte den Platz wieder frei zu machen sollte jemand mit Anspruch darauf doch noch kommen für das Panel. Diese Besucher sind auch nicht das Problem. Das Problem sind die fünf bis zehn Leute jedes Jahr die sich nicht dran halten. Das sind diejenigen die euch alle mit rein reißen denn für den Moment sind diese Leute das negative Aushängeschild für Tagesgäste und ihr müsst dann alle darunter leiden wenn die's verbocken und die Con Orga daraus Konsequenzen zieht.
Bild

HarleyQuinn
Amateur
Beiträge: 26
Registriert: 23. April 2018, 09:55
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von HarleyQuinn » 28. Mai 2018, 14:39

Ok, wenn die letzten Reihen für Tagesgäste sind, ist das ja super. Das muss man den Leuten aber auch sagen. Ich wusste das nicht. Beim Panel von Picardo sagte man uns beim Reingehen, dass wir uns hinten hinsetzen sollen. Ja das war mir aber so oder so klar. Dann bitte beim Verkauf der Tagestickets nen kurzen Hinweis, dass hinten extra Plätze sind. Dann wäre ja auch Reinkommen am Montag ins Spiner Frakes Panel kein Problem gewesen, da der Raum ja dann eigentlich nicht überbesetzt sein kann.
Dann kann man aber die Tagesgästen auch direkt in den Raum lassen, denn dann wissen die, dass sie nach hinten müssen und diejenigen, die dreist sind und Diskussionen anfangen, schleichen sich auch trotz späterem Reinlassen nach vorne, wenn da was frei ist. Die starten dann auch Diskussionen.
Vll vor jedem Panel kurz auf dem Screen einblenden, dass Tagesgäste hinten sitzen. Dann weiß einfach auch jeder Bescheid. Ansonsten gibts immer Neulinge, die verwirrt und überfordert sind.

Benutzeravatar
SolarSystem
Veteran
Beiträge: 238
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von SolarSystem » 28. Mai 2018, 14:40

Barrowman hat geschrieben:
28. Mai 2018, 13:59
Marina, die wutschnaubend zum Eingang ist, um die ausgesperrten Tagesgäste reinzuholen. Das war ein Bild für die Götter, was ich nie vergessen werde. :D
Yep, ich auch nicht. Ich stand ja direkt dabei mit WE-Ticket, weil eine Freundin mit TT nicht rein durfte. Eine wahre Sternstunde der Fedcon-Helfer, die sich da um Kopf und Kragen argumentiert haben. Das war einfach nur zum Fremdschämen.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
Barrowman
Profi
Beiträge: 115
Registriert: 22. Juni 2017, 12:14
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Barrowman » 28. Mai 2018, 14:43

Yshira hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:32
Ich hab das schon verstanden, Barrowman. Ich wollte lediglich erklären warum Tagesgäste eben nicht überall einfach sitzen können.
Da bist dann schon von Hölzchen auf Stöckchen gekommen. Wenn Tagesgäste nicht reingelassen werden, brauch man auch nicht darüber diskutieren, wo sie sitzen oder nicht sitzen dürfen. ;)
Aber wie Solar sagte, alles eine Frage der Kontrolle. Bei der DST habe ich da keine Probleme mitgekriegt. Da wurde der Saal auch nach jedem Panel geräumt.
“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
-John Barrowman-

Benutzeravatar
Yshira
The Kingslayer
Beiträge: 1039
Registriert: 14. Juni 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Yshira » 28. Mai 2018, 14:43

SolarSystem hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:40
Barrowman hat geschrieben:
28. Mai 2018, 13:59
Marina, die wutschnaubend zum Eingang ist, um die ausgesperrten Tagesgäste reinzuholen. Das war ein Bild für die Götter, was ich nie vergessen werde. :D
Yep, ich auch nicht. Ich stand ja direkt dabei mit WE-Ticket, weil eine Freundin mit TT nicht rein durfte. Eine wahre Sternstunde der Fedcon-Helfer, die sich da um Kopf und Kragen argumentiert haben. Das war einfach nur zum Fremdschämen.
Wobei man aber zur Verteidigung der Helfer hier sagen muss, die tun auch nur was ihnen gesagt wurde. Marina's Aktion hätte auch nach hinten los gehen können, so nett sie auch gedacht war. Wäre der Saal dadruch überfüllt worden und irgendwo wäre ein Feueralarm los gegangen wie damals bei Ian Sommerhalder in der Fotoschlange wo das gesammte Hotel geräumt werden musste bis sich herausstellte daß nur irgendein Idiot den Alarmknopf gedrückt hatte weil er witzig sein wollte, dann kann das ganz schnell in einer Katastrophe enden.
Bild

Benutzeravatar
SolarSystem
Veteran
Beiträge: 238
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von SolarSystem » 28. Mai 2018, 14:45

Yshira hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:38
SolarSystem hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:32
Und wenn es so ist, dass Tagestickets also jetzt in die hintersten Reihen geschickt werden - wo ist dann das Problem? Diese Reihen sind dann ja wohl freie Reihen, die für niemanden reserviert sind - alles andere würde ja keinen Sinn ergeben. Da können die Tagestickets dann ja auch sitzen bleiben, wenn der Saal voll wird.

Bei der vorletzten MagicCon hat das so ja auch funktioniert. Da wurden wir mit Tagesticket bei Andrew Scott auch erstmal hinten rein gelassen und durften dann sogar noch weiter nach vorne als klar wurde, dass das Panel nicht voll wird. Die Helferin sagte dann gleich dazu, dass wir halt wieder nach hinten müssten, wenn dieses oder das nächste Panel dann doch noch voll wird. Schon klar, nicht jeder mit Tagesticket würde das dann freiwillig tun. Da wird es dann in der Tat bitter, wenn ewig diskutiert werden muss. Aber diese Erfahrung muss man dann als Veranstalter ja auch nur ein Mal machen, da kann man dann den Helfern ja in Zukunft sagen, dass Tagestickets auf keinen Fall nach vorne gelassen werden, auch wenn das Panel nicht voll ist. So erspart man sich dann später Ärger. Und klar, da müssen die Helfer dann eben auf Zack sein und im Auge behalten, dass die Tagestickets auch wirklich hinten sitzen bleiben. Aber das ist eben der Job.
Leider machen wir diese Erfahrung mehr als nur einmal. Auf jeder Con wieder. Die Alteingesessenen wissen natürlich wie's läuft und folgen in der Regel auch der Bitte den Platz wieder frei zu machen sollte jemand mit Anspruch darauf doch noch kommen für das Panel. Diese Besucher sind auch nicht das Problem. Das Problem sind die fünf bis zehn Leute jedes Jahr die sich nicht dran halten. Das sind diejenigen die euch alle mit rein reißen denn für den Moment sind diese Leute das negative Aushängeschild für Tagesgäste und ihr müsst dann alle darunter leiden wenn die's verbocken und die Con Orga daraus Konsequenzen zieht.
Wenn das so ein Riesen-Ärgernis und unlösbares Problem ist, soll der Veranstalter doch bitte endlich mal DIE Konsequenz ziehen und Tagestickets abschaffen. Man kann es sich natürlich aus Veranstaltersicht leicht machen und sagen, diese fünf bis zehn Leute seien das Problem. Ich sage hingegen: Nein, der Veranstalter, der dafür seit Jahren keine Lösung findet, ist das Problem. Wenn sich das Problem nicht lösen lässt, muss man eben die Konsequenzen ziehen. Ober braucht die Fedcon bei der läppischen Anzahl Tagestickets das wenige Geld, das die bringen, am Ende etwa doch so dringend, dass man es einfach so weiterlaufen lässt und diese ärgerlichen Situationen immer wieder in Kauf nimmt? Tja, ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

HarleyQuinn
Amateur
Beiträge: 26
Registriert: 23. April 2018, 09:55
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von HarleyQuinn » 28. Mai 2018, 14:52

Na aber wenn es jetzt fedte Plätze für Tagesgäste gibt, ist das Problem ja gelöst. Eindeutig kommunizieren wo man sitzt. Fertig. Und dass da immer ein paar Idioten ihr eigenes Ding machen.... ja das mag sein.... ja das stört.... aber daraus eine Kollektivstrafe zu machen, ist ja auch nicht so sinnig. Es gibt genug We Ticketinhaber, die auf Gold Plätzen sitzen und auch diskutieren. Die Konsequenz ist hier ja auch nicht, dass erst die Goldies rein dürfen.
Es war meine achte Con, mein erstes Tagesticket und ich hab nicht gewusst, dass das hinten extra Plätze für Tagestickets sind. Hab sogar We Leuten Platz gemacht, die da sitzen wollten.
Die Diskussionen mit Falschsitzern wird man nicht vollständig verhindern können.

Benutzeravatar
SolarSystem
Veteran
Beiträge: 238
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von SolarSystem » 28. Mai 2018, 14:52

Yshira hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:43
SolarSystem hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:40
Barrowman hat geschrieben:
28. Mai 2018, 13:59
Marina, die wutschnaubend zum Eingang ist, um die ausgesperrten Tagesgäste reinzuholen. Das war ein Bild für die Götter, was ich nie vergessen werde. :D
Yep, ich auch nicht. Ich stand ja direkt dabei mit WE-Ticket, weil eine Freundin mit TT nicht rein durfte. Eine wahre Sternstunde der Fedcon-Helfer, die sich da um Kopf und Kragen argumentiert haben. Das war einfach nur zum Fremdschämen.
Wobei man aber zur Verteidigung der Helfer hier sagen muss, die tun auch nur was ihnen gesagt wurde. Marina's Aktion hätte auch nach hinten los gehen können, so nett sie auch gedacht war. Wäre der Saal dadruch überfüllt worden und irgendwo wäre ein Feueralarm los gegangen wie damals bei Ian Sommerhalder in der Fotoschlange wo das gesammte Hotel geräumt werden musste bis sich herausstellte daß nur irgendein Idiot den Alarmknopf gedrückt hatte weil er witzig sein wollte, dann kann das ganz schnell in einer Katastrophe enden.
Auch dazu kann ich nur sagen: Das wäre dann in meinen Augen nicht Marinas Schuld gewesen, sondern die des Veranstalters. Dirk macht seit eeeeeewigen Zeiten Conventions, wie er ja auch immer wieder selbst gern betont. Wenn er nach all diesen Jahren nicht in der Lage ist, seine Helfer entsprechend zu briefen und vor allem ein schlüssiges Orga-Konzept zu entwickeln... dann ist das leider Gottes sein Problem. Das, zugegeben, im blödesten Fall zum Problem aller Besucher werden kann. Aber dennoch, den Fehler hätte da nicht Marina gemacht, der Fehler wäre schon viel früher im Bereich der Orga gemacht worden. :dontknow:
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
Yshira
The Kingslayer
Beiträge: 1039
Registriert: 14. Juni 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: [FedCon 2018] Lob & Kritik

Beitrag von Yshira » 28. Mai 2018, 14:58

SolarSystem hat geschrieben:
28. Mai 2018, 14:52
Auch dazu kann ich nur sagen: Das wäre dann in meinen Augen nicht Marinas Schuld gewesen, sondern die des Veranstalters. Dirk macht seit eeeeeewigen Zeiten Conventions, wie er ja auch immer wieder selbst gern betont. Wenn er nach all diesen Jahren nicht in der Lage ist, seine Helfer entsprechend zu briefen und vor allem ein schlüssiges Orga-Konzept zu entwickeln... dann ist das leider Gottes sein Problem. Das, zugegeben, im blödesten Fall zum Problem aller Besucher werden kann. Aber dennoch, den Fehler hätte da nicht Marina gemacht, der Fehler wäre schon viel früher im Bereich der Orga gemacht worden. :dontknow:
Ich kann dir nicht sagen was der Security Chef (Security ist der Bereich der den Einlass und die Tickets kontrolliert) seinen Helfern gesagt hat in dem Jahr. Was ich aber weiß ist, das Personen Sicherheit und Brandschutz immer vorrang hat vor allem anderen. Auch vor einer Marina Sirtis und ja, auch vor einem William Shattner hätte er diese Aktion gemacht. Wenn der Saal überfüllt ist, hat da niemand was von wenn mal was schief geht wie ein Feueralarm. Im Falle von Ian's Fotoschlange damals, und die war wirklich nicht kurz, war es gottseidank nur ein Fehlalarm und alle haben richtig reagiert. Aber stell dir mal vor, es ist tatsächlich ein Feuer und es besteht wirklich Gefahr und der Saal ist überfüllt. Und wenn dann noch Panik hinzukommt, will ich nicht der Security Helfer/Chef sein, der einem Angehörigen erklären muss warum sein Sohn, seine Tochter, seine Frau oder sein Ehemann gestorben ist weil eine Horde panischer Menschen ihn überrannt hat. Das hat schon seinen Sinn warum der Saal eben kontrolliert mit dem Einlass arbeitet und nicht alle reinlassen kann auch wenn sie es wollen. Im Falle von Marina's Panel war gottseidank Platz, wobei ich am Ende des Panels auch in dem Saal war und es war schon recht voll da. Noch 100 Leute mehr und das Limit wäre überschritten worden.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste