Star Trek Discovery - Spoiler

Live long and prosper!
Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 3457
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 1160 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Janey » 1. März 2019, 10:38

Light und Shadows....

Endlich Spock

Welches Spiel treibt Georgiou?
Wohin führen Spocks Koordinaten?
Hat der Captain des Sektion 31-Schiffes etwas mit dem Tod von Burnhams Eltern zu tun?
Der eine Androiden-Offizier auf der Discovery wurde von einer Zukunftssonde gehackt... Was passiert nun?
Conbase - the place to be. :hello:

Benutzeravatar
LeilaKalomi
Ganz alter Sack!
Beiträge: 678
Registriert: 20. Juni 2017, 10:40
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von LeilaKalomi » 1. März 2019, 21:04

Sehr verwirrend heute - was hat das mit Talos IV zu tun? Spock hatte Pike ja in der Zukunft nach Talos IV gebracht, damit er dort überleben kann und nicht an seinen „Rollstuhl“ gefangen ist.
„The strength of a civilisation is not measured by its ability to fight wars, but rather by its ability to prevent them“ - Gene Roddenberry

Benutzeravatar
Azur
Veteran
Beiträge: 170
Registriert: 22. Juni 2017, 20:49
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Azur » 1. März 2019, 21:13

Oh ho..Talos IV...drei Jahre, nachdem Pike das erste Mal dort war und Vina traf, kehrt Spock dahin zurück. Mal sehen, ob DISCO den Ursprung für die General Order 7 legt, Talos zur absoluten Sperrzone macht.

Ich glaube nicht, dass der Rote Engel ein Talosianer ist. Deren Kräfte waren auf gewaltige Illusionen beschränkt - zwar auch durch den Raum - aber die kannten keine Zeitreise, sonst hätten sie und ihr Volk sich, nachdem Krieg ausbrach, in Sicherheit gebracht. Stattdessen haben die sich unter die Erde ihres völlig verödeten Planten verkrochen. Und sie gelten als nicht sehr gastfreundlich, sondern eher launisch und unberechenbar, weil sie nicht verstehen, dass es falsch ist, andere Spezies wie in einem Zoo zu halten.

Was will Spock also bei denen? Was hat der rote Engel ihm über Talos IV erzählt?

Fun Fact: 500 Jahre von 22...wäre 2800 etwa...von da kommt z.B. der Namenlose, der die Suliban instruiert. Das sind die ersten Ausläufe des späteren Temporalen Krieges. Würde erklären, warum die kleine Sonde auf einmal so eine wildgewordene Tentakelbraut ist. An dem Krieg waren mehrere Spezies und zum Schluss auch die Förderation beteiligt.
"Sie testen ein Fahrzeug, das es so nicht gibt mit einer Fahrweise, die es so nicht gibt..." - "Und erhalten einen Abgaswert, den es so auch nicht gibt. Wo ist das Problem?" (C.v. Wagner/M. Uthoff - Die Anstalt-NEFZ)

Whitby Cat
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1304
Registriert: 5. Juli 2017, 19:13
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Whitby Cat » 5. März 2019, 14:29

Hmm, also so ganz werde ich mit der Staffel auch nach dieser Folge
nicht warm. Die Geschichten bzw. Handlungsstränge scheinen
echt etwas konfus zu sein.
Geht es nur mir so, oder wirkt das Ganze etwas konzeptlos?

Die in der ersten Staffel praktizierte Erzählweise mag zwar
atypisch für Star Trek gewesen sein, aber sie war wenigstens
strukturiert und packend.
Ich jedenfalls habe die Story mit großem Interesse verfolgt
und war regelmäßig gespannt, wie es in der nächsten
Episode weitergeht.

Vielleicht ist aber in der zweiten Staffel ein besonders
einfallsreicher Autor am Werk, der es schafft, scheinbar
nicht zusammenhängende Handlungsstränge erfolgreich
und genial miteinander zu verbinden.
In diesem Sinne warte ich nun darauf, daß zum Ende
der Staffel die große Erleuchtung kommt und alles
einen Sinn ergibt. :mrgreen:
Be yourself; everyone else is already taken. (Oscar Wilde)

Benutzeravatar
Barrowman
Veteran
Beiträge: 181
Registriert: 22. Juni 2017, 12:14
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Barrowman » 5. März 2019, 15:30

Whitby Cat hat geschrieben:
5. März 2019, 14:29
Hmm, also so ganz werde ich mit der Staffel auch nach dieser Folge
nicht warm. Die Geschichten bzw. Handlungsstränge scheinen
echt etwas konfus zu sein.
Geht es nur mir so, oder wirkt das Ganze etwas konzeptlos?

Die in der ersten Staffel praktizierte Erzählweise mag zwar
atypisch für Star Trek gewesen sein, aber sie war wenigstens
strukturiert und packend.
Ich jedenfalls habe die Story mit großem Interesse verfolgt
und war regelmäßig gespannt, wie es in der nächsten
Episode weitergeht.
Das sehe ich genauso. Ich tue mich unheimlich schwer, mich von der zweiten Staffel gefangen nehmen zu lassen. Immer wenn ich denke "das könnte jetzt was werden", wirft mich die nächste Folge wieder zurück.
“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
-John Barrowman-

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 3457
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 1160 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Janey » 7. März 2019, 23:10

Es kann nur besser werden, wenn Spock nun endlich fähig ist, mehrere zusammenhängende Sätze über seine Lippen zu bringen, die auch Sinn ergeben. :D

Soll ja morgen mit der neuen Folge endlich passieren. :wav:
Conbase - the place to be. :hello:

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 3457
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 1160 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Janey » 8. März 2019, 10:22

So. Die neue Folge bringt Einblicke in die komplexe Beziehung von Burnham und Spock....

Und man sieht die Talosianer mit einer Hommage an TOS....

Endlich geht es mal inhaltlich weiter, auch mit Hugh.

Aber das der Android/Cyborg auf der Brücke der Übeltäter ist, wird erst wohl nächste Woche aufgelöst. Stattdessen wird Tyler wieder zum Sündenbock gemacht...
Conbase - the place to be. :hello:

Benutzeravatar
LeilaKalomi
Ganz alter Sack!
Beiträge: 678
Registriert: 20. Juni 2017, 10:40
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von LeilaKalomi » 8. März 2019, 21:18

Ich muss sagen, mir gefällt Discovery immer besser. Die Talosianer gut gemacht, die Anspielungen zu TOS auch, alles glaubhaft. Pike passt so auch sehr gut zu Pike/Jeffrey Hunter. Was mir nur noch nicht ganz klar ist, ist die generelle Order 7 sogar mit Todesstrafe. Natürlich sind die Talosianer gefährlich, aber nicht durch und durch böse. Eigentlich müsste da noch mehr kommen.
„The strength of a civilisation is not measured by its ability to fight wars, but rather by its ability to prevent them“ - Gene Roddenberry

Benutzeravatar
Azur
Veteran
Beiträge: 170
Registriert: 22. Juni 2017, 20:49
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Azur » 8. März 2019, 21:31

Wow. Das war eine wundervolle Homage an The Cage of #TOS.

Ich fand, die Talosianer haben rein optisch betrachtet ihren Schrecken verloren. Auch wenn sie jetzt "natürlicher" wirken, so fand ich den Look der alten Talosianer tatsächlich besser, weil dieser Look mehr zum Ausdruck gebracht hat, dass das eine sterbende Spezies ist, die wie eine Herrenrasse agiert.

Die DISCO-Talosianer sind noch immer extrem mächtig, aber sie sind - vielleicht gerade wegen Pike und Vina - etwas mehr softer in ihrem Auftreten. So zwingen sie Burnham nicht wie Pike damals, sondern weisen sie nur darauf hin, dass Spock sie braucht, um gesund zu werden.

Vina alias Melissa George wollte mir allerdings nicht so recht gefallen. Sie wirkte im Gegensatz zu Oliver doch recht blass und konnte mich nicht so wirklich überzeugen in ihrer Rolle.

Interessant ist auch, dass die Talosianer des Spiegeluniversums von dem Terranischen Empire vernichtet wurden. Ich denke daher, dass diese Talosianer tatsächlich wie die Halkaner (TOS, Mirror Mirror) waren - friedliche Geschöpfe im Einklang mit der Natur (singing plants) und dass sie ihre Kräfte sehr dosiert einsetzten, was letztlich zu ihrer Vernichtung führte.

Einen Applaus ist die Perfomance von Wilson Cruz, Shazad Latif und Anthony Rapp. Da braucht der Doktor wohl selbst einen Arzt, der ihn gerade rückt. Und Ash Tyler wird jetzt wohl herausfinden müssen, wo er wirklich steht, denn er ist mit der Discovery auf der Flucht, ob er nun will oder nicht und die S 31 wird natürlich denken, er hat ihre Pläne verraten.

Was ich von der "Stutenbissigkeit" zwischen Leland und Georgiou halten soll - also manchmal ist das überflüssig. Jau, die war mal Imperatorin und möchte das gerne wieder werden, über die S 31 dieses Mal. Und von da aus wahrscheinlich Starfleet einsacken. Aber das kann nicht gutgehen. Leland ist auch S 31, aber der ist nicht dumm, der wird doch merken, was die Trulla versucht.

Und wir erfahren ein bisschen mehr über den Red Angel. Es geht offenbar tatsächlich in Ri. temporaler Krieg und eine Spezies, deren Schiffe aussehen wie eine Mischung aus Neros Schiff und Spezies 8472 greift mit etwas an, dass sich praktisch in Planeten bohrt und offenbar den Kern zum Explodieren bringt. Und die Förderation ist offenbar nicht in der Lage, sie aufzuhalten, vermutlich weil sie in einem Zeitfluss rumgongeln und nicht zu fassen sind. Es steht auch zu vermuten, dass der Red Angel ein Abtrünniger dieser Spezies ist, der das ganze nicht so toll findet und versucht, den Wahnsinn aufzuhalten. Dafür spricht die Technologie, die er benutzt.

Die nächste Folge heißt Project Daedalus- und offenbar kommt da jemand einer Sonne zu nah und verbrennt sich die Flügelchen daran.
"Sie testen ein Fahrzeug, das es so nicht gibt mit einer Fahrweise, die es so nicht gibt..." - "Und erhalten einen Abgaswert, den es so auch nicht gibt. Wo ist das Problem?" (C.v. Wagner/M. Uthoff - Die Anstalt-NEFZ)

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 9. März 2019, 09:59

Mich hat die aktuelle Folge leider nicht vom Hocker gerissen. ich muss sogar sagen, dass sie mich stellenweise etwas gelangweilt hat. Vielleicht liegt das daran, dass ich kein TOS-Kenner bin und mit dieser ganzen Talos-Geschichte deshalb nicht viel anfangen konnte. Damit könnte ich allerdings noch leben, wenn mich die Spock-Geschichte dennoch interessieren würde - und das tut sie leider nach wie vor kaum. Ich kann das gar nicht an bestimmten Dingen festmachen, es ist mehr so, dass mich das emotional nicht wirklich mitnimmt.

Und das gilt leider auch für die Culber/Stamets/Ash-Geschichte. Sie haben in dieser Folge zwar genau das gemacht, worauf ich gewartet habe: Szenen mit Culber/Stamets und dann noch ein großer Knall zwischen Culber und Ash. Aber gerade die Auseinandersetzung zwischen Culber und Ash hat mich ziemlich kalt gelassen (und das liegt eher nicht an der schauspielerischen Leistung). Ich finde, da wurde viel verschenkt. Ich hätte es besser gefunden, wenn sie diesem Konflikt mehr Zeit gegeben hätten, um sich zu entwickeln, bis es dann irgendwann wirklich zum großen Knall kommt. So aber... Culber sieht Ash ein, zwei Mal, dann marschiert er auf ihn zu und haut ihm eine rein, verkürzt ausgedrückt. Für mich wäre es viel wirkungsvoller gewesen, wenn man die beiden - gezwungenermaßen - vorher öfter mal gemeinsam gesehen hätte, sich Culber aber erstmal noch zurückgehalten hätte. Meinetwegen zufällig im Turbolift, wo Culber sich dann noch extrem zurückhält. Bis er sich dann wirklich irgendwann nicht mehr zurückhalten kann und schließlich auf Ash losgeht. So aber... blieb viel von der Emotion für mich leider nur behauptet. Ich sehe zwar, das Culber explodiert und wie Ash darauf reagiert, aber ich fühle es nicht. Es hätte sicher nicht geschadet, wenn sie in der vorletzten Folge schon mal auf den Knall jetzt vorbereitet hätten, aber da hat man ja leider so absolut gar nichts gesehen von Culber.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
LeilaKalomi
Ganz alter Sack!
Beiträge: 678
Registriert: 20. Juni 2017, 10:40
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von LeilaKalomi » 9. März 2019, 10:34

Interessant, wie unterschiedlich das wahrgenommen wird. Mir hat das gefallen, auch dass Saru sie hat gewähren lassen. Mal sehen, wie sich Sarus Charakter weiter entwickelt. Und das mit Tyler und Culber ist sicherlich noch nicht vorbei.
„The strength of a civilisation is not measured by its ability to fight wars, but rather by its ability to prevent them“ - Gene Roddenberry

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 9. März 2019, 10:43

Ja, die unterschiedliche Wahrnehmung ist in der Tat immer wieder interessant. Hat sicher auch viel mit den jeweiligen Sehgewohnheiten zu tun. Ich habe solche Konflikte (wobei es natürlich so eine Situation mit jemandem, der von den Toten zurückkommt und dann seinem Mörder gegenübersteht, eher selten gibt ;) ) in anderen Serien einfach schon besser und wirkungsvoller inszeniert gesehen.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
infinity
Alter Sack!
Beiträge: 399
Registriert: 5. Juli 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von infinity » 9. März 2019, 11:26

Mir gehts genau wie Solar System, ich hab echt keinen Plan von TOS und mußte hinterher erstmal nachlesen was in der Originalfolge passiert ist.
Mir ist generell die ganze Staffel zuviel TOS Fanservice, denn es war jetzt ja nicht mal so, dass der rote Engel von Talos kam, dann hätte ich das noch verstehen können, aber so wurde das jetzt einfach wieder ausgegraben um Spock zu kurieren, mir kommt das aber auch alles irgendwie zu gezwungen vor, schon allein dass Spock überhaupt eingebaut wurde. (Und dann grad mal drei Sätze sagen durfte in X Folgen, ist irgendwie zu halbgar für meinen Geschmack.)
Mehr Tyler/Culber Konflikt hätte ich mir auch gewünscht.

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 9. März 2019, 11:40

Zu Spock muss ich leider noch sagen: Ich bin ein großer Fan von Zachary Quintos Spock (herrje, ich hatte lange Zeit ein gerahmtes Poster von ihm im Wohnzimmer!) und finde es sehr unglücklich, jetzt nach Nimoy und Quinto noch einen weiteren Spock einzuführen. Das ist dem jetzigen Spock-Darsteller womöglich sehr unfair gegenüber, aber er kann mich bisher kein bisschen packen. Vielleicht kommt das noch, man hat ja bisher nicht viel von ihm gesehen und gehört, aber da die ganze Story mich derzeit kaum fasziniert, wird er es schwer haben, da noch Boden gut zu machen.

Ich finde die Entscheidung, Spock in Disco dabei zu haben, generell recht unglücklich, muss ich sagen. Warum muss das sein? (Klar, im Grunde hat man das in dem Moment auf den Tisch gebracht, als klar war, dass Michael seine Ziehschwester ist. Aber auch da habe ich mich in S1 schon gefragt, warum das sein muss.) Wenn es das Reboot nicht gegeben hätte, hätte ich mir das vielleicht noch gefallen lassen. Aber nach dem Reboot hätte man Spock in Disco meiner Meinung nach eigentlich nur auch noch verwursten sollen, wenn Quinto ihn gespielt hätte. So sind mir das jetzt zu viele Spocks mit verschiedenen Gesichtern. Ich habe nix gegen Fan-Service, aber im Fall von Disco-Spock bin ich raus, muss ich sagen.

(Im Gegensatz zu Spock kann ich Disco-Pike interessanterweise ganz gut tolerieren... okay, eigentlich finde ich ihn sogar richtig toll. Liegt vielleicht daran, dass diese Figur nicht so arg mit Bedeutung aufgeladen ist wie Spock.)
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
Azur
Veteran
Beiträge: 170
Registriert: 22. Juni 2017, 20:49
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Azur » 9. März 2019, 13:38

SolarSystem hat geschrieben:
9. März 2019, 11:40
Zu Spock muss ich leider noch sagen: Ich bin ein großer Fan von Zachary Quintos Spock (herrje, ich hatte lange Zeit ein gerahmtes Poster von ihm im Wohnzimmer!) und finde es sehr unglücklich, jetzt nach Nimoy und Quinto noch einen weiteren Spock einzuführen. Das ist dem jetzigen Spock-Darsteller womöglich sehr unfair gegenüber, aber er kann mich bisher kein bisschen packen. Vielleicht kommt das noch, man hat ja bisher nicht viel von ihm gesehen und gehört, aber da die ganze Story mich derzeit kaum fasziniert, wird er es schwer haben, da noch Boden gut zu machen.

Ich finde die Entscheidung, Spock in Disco dabei zu haben, generell recht unglücklich, muss ich sagen. Warum muss das sein? (Klar, im Grunde hat man das in dem Moment auf den Tisch gebracht, als klar war, dass Michael seine Ziehschwester ist. Aber auch da habe ich mich in S1 schon gefragt, warum das sein muss.) Wenn es das Reboot nicht gegeben hätte, hätte ich mir das vielleicht noch gefallen lassen. Aber nach dem Reboot hätte man Spock in Disco meiner Meinung nach eigentlich nur auch noch verwursten sollen, wenn Quinto ihn gespielt hätte. So sind mir das jetzt zu viele Spocks mit verschiedenen Gesichtern. Ich habe nix gegen Fan-Service, aber im Fall von Disco-Spock bin ich raus, muss ich sagen.

(Im Gegensatz zu Spock kann ich Disco-Pike interessanterweise ganz gut tolerieren... okay, eigentlich finde ich ihn sogar richtig toll. Liegt vielleicht daran, dass diese Figur nicht so arg mit Bedeutung aufgeladen ist wie Spock.)
Ich denke, Quinto hätte dieser Rolle auch nicht ablehnend gegenüber gestanden, aber das ist eine rein rechtliche Nummer. Die Filme laufen ja - seit der "genialen" Idee der Zerschlagung der Rechteinhaber in Movie und TV - unter einem anderen Label, so dass Paramount Pictures und CBS sich in die Haare gekriegt hätten, von der finanziellen Seite abgesehen.

Burnham war ursprünglich wohl eher eine Hommage an den verstorbenen Nimoy. Die konkrete Entscheidung, Pike & Co. reinzunehmen, war wohl letztlich der Wunsch des (amerikanischen) Fandoms. Während der ersten Staffel wurde konkret gefragt (bei Twitter habe ich das gelesen in den Kommentaren, aber wohl auch auf Cons war das ein Thema): wann kommt die Enterprise? Also haben sie ihnen gegeben, was sie wollten. Finde ich in der jetzigen Form auch nicht so schlecht. Pike und Spock sind vorübergehend auf der Disco und werden nach Ende des Abenteuers wieder auf die Enterprise zurückkehren. Ich hätte es schlimmer gefunden, wenn die Enterprise die ganze Zeit mit der Disco zusammen unterwegs gewesen wäre.

Mir gefällt an Disco richtig gut, wie sorgsam die Macher mit dem, was bisher an Serien da ist, umgehen. Da tauchen z.B. Planeten auf Schirmen auf, die in späteren Serien eine Rolle spielen. Da werden kleine Anspielungen gemacht bei Dekokram im Hintergrund. Da wird geschaut, dass durch Spocks Rückkehr nach Talos die Geschichte in Bezug auf Pike nicht zerstört wird.

Nicht so wie die Borg-Nummer in Enterprise, die im Grunde die TNG-Zeitlinie geschrottet hat,was den allerersten Kontakt zwischen Mensch und Borg angeht.

Das rechne ich Disco extrem hoch an.
"Sie testen ein Fahrzeug, das es so nicht gibt mit einer Fahrweise, die es so nicht gibt..." - "Und erhalten einen Abgaswert, den es so auch nicht gibt. Wo ist das Problem?" (C.v. Wagner/M. Uthoff - Die Anstalt-NEFZ)

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 3457
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 1160 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Janey » 9. März 2019, 13:54

Auf Bildern erscheint mir die neue Folge auch recht dunkel gehalten.... Da wird wieder viel mit Schatten gearbeitet....... Das gibt dem Ganzen ja auch noch mal eine tiefere Bedeutung....
Conbase - the place to be. :hello:

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 9. März 2019, 14:10

Azur hat geschrieben:
9. März 2019, 13:38
Ich denke, Quinto hätte dieser Rolle auch nicht ablehnend gegenüber gestanden, aber das ist eine rein rechtliche Nummer. Die Filme laufen ja - seit der "genialen" Idee der Zerschlagung der Rechteinhaber in Movie und TV - unter einem anderen Label, so dass Paramount Pictures und CBS sich in die Haare gekriegt hätten, von der finanziellen Seite abgesehen.

Burnham war ursprünglich wohl eher eine Hommage an den verstorbenen Nimoy. Die konkrete Entscheidung, Pike & Co. reinzunehmen, war wohl letztlich der Wunsch des (amerikanischen) Fandoms. Während der ersten Staffel wurde konkret gefragt (bei Twitter habe ich das gelesen in den Kommentaren, aber wohl auch auf Cons war das ein Thema): wann kommt die Enterprise? Also haben sie ihnen gegeben, was sie wollten. Finde ich in der jetzigen Form auch nicht so schlecht. Pike und Spock sind vorübergehend auf der Disco und werden nach Ende des Abenteuers wieder auf die Enterprise zurückkehren. Ich hätte es schlimmer gefunden, wenn die Enterprise die ganze Zeit mit der Disco zusammen unterwegs gewesen wäre.

Mir gefällt an Disco richtig gut, wie sorgsam die Macher mit dem, was bisher an Serien da ist, umgehen. Da tauchen z.B. Planeten auf Schirmen auf, die in späteren Serien eine Rolle spielen. Da werden kleine Anspielungen gemacht bei Dekokram im Hintergrund. Da wird geschaut, dass durch Spocks Rückkehr nach Talos die Geschichte in Bezug auf Pike nicht zerstört wird.

Nicht so wie die Borg-Nummer in Enterprise, die im Grunde die TNG-Zeitlinie geschrottet hat,was den allerersten Kontakt zwischen Mensch und Borg angeht.

Das rechne ich Disco extrem hoch an.
Ich habe weder Twitter noch Conventions verfolgt, aber ich gehe mal ganz stark davon aus, dass die Macher Spock/Pike/die Enterprise nicht nur deshalb in S2 gebracht haben, weil die Fans das wollten. Das hatten sie grob sicherlich ohnehin geplant. Und das ist ja auch okay, wie gesagt, ich habe grundsätzlich nichts gegen Fan-Service, aber in diesem speziellen Fall zündet das für mich einfach nicht richtig. Die Reboot-Filme haben mir diesbezüglich alles gegeben, was ich brauchte, dass Disco jetzt nochmal was drauf setzt, ist für mich einfach zuviel des Guten. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass das für viele TOS-Fans gut funktioniert, und das ist auch völlig okay. S2 ist dann halt nur einfach nicht meine Staffel, was das angeht. :dontknow:
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
DocArroway
Amateur
Beiträge: 73
Registriert: 26. Juni 2017, 14:06
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von DocArroway » 9. März 2019, 21:21

Ich habe jetzt endlich auch die ersten fünf Folgen der Staffel gesehen und muss sagen, dass ich schwer begeistert bin. Während ich die erste Staffel bestenfalls durchwachsen fand, fühlt sich die aktuelle Staffel für mich viel mehr nach klassischen Star Trek an. Es geht hier in erster Linie um die Erforschung eines Mysteriums und weniger um das Thema Krieg, was mir sehr gefällt. Die Storys der neuen Folgen waren spannend und boten inhaltlich viel Abwechslung.
Auch einige der neuen Charaktere wussten zu gefallen, vor allem Jett Reno, die mich mit ihren schnoddrigen Sprüchen in mehr als einer Hinsicht an Dr. McCoy erinnerte. Wenn die Serie weiter so macht ist Discovery endlich auf den richtigen Weg.
Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter und lerne als würdest du ewig leben.
Mahatma Ghandi

Benutzeravatar
Barrowman
Veteran
Beiträge: 181
Registriert: 22. Juni 2017, 12:14
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Barrowman » 11. März 2019, 10:17

Es ist wirklich interessant hier zu lesen, wie unterschiedlich die Folgen aufgenommen werden. Für mich ist es ein Auf und Ab. Diese Folge z.B. hat mir jetzt wieder mehr zugesagt. Ich finde langsam einen Zugang zu Spock (obwohl SolarSystems Einwurf bzgl. der vielen Spock-Darsteller auch für mich nachzuvollziehen ist) und ich kann mit Culbers Emotionen auch was anfangen. Vielleicht ginge es mir anders, wenn ich wie SolarSystem noch überzeugendere Beispiele solcher Emotionsbewältigungen auf dem Schirm hätte. Aber erst einmal finde ich es recht ansprechend. Und hoffe, dass da noch mehr kommt und es nicht mit dieser Prügelei getan ist.

Pike gefällt mir auch immer besser. Aber ob es den Hardcore-Trekkies gefällt, dass er jetzt so aus der Reihe tanzt. :lol:

Und ich hoffe auch, dass Georgiou noch mehr Dreck verbreitet. Empfinde diesen Charakter mittlerweile als eine "hinterhältige" Bereicherung.
“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
-John Barrowman-

Benutzeravatar
V'Reni
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 775
Registriert: 26. Juni 2017, 04:10
Hat sich bedankt: 257 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von V'Reni » 12. März 2019, 08:10

Also ich muss sagen, die Folge hat mir wirklich gut gefallen. Der Anfang war wirklich cool gemacht, mit den alten Ausschnitten und der Überleitung vom "alten" Pike zum "neuen" Pike. In diesem direkten Vergleich muss ich sagen, find ich Anson Mount absolut großartig gewählt. :D

Endlich erfahren wir, was zwischen Spock und Burnham passiert ist und warum Spock kurzfristig ausgetickt ist. Klar, bei diesen Infos, die er da bekommen hat. Die Szenen auf Talos IV waren gut gemacht, das hatte wirklich fast TOS-Flair.

Auch gut, dass endlich die Geschichte Culber/Stamets/Tyler weitergesponnen wird. Nachdem das in der letzten Folge ja total untergegangen ist wäre es ja komisch, wenn da noch länger nichts passiert. Somit bin ich froh, dass hier einige starke Szenen abgeliefert wurden. Stamets tat mir richtig leid, als er von Culber so zusammengefaltet wurde, obwohl er sich so gefreut hat, seinen Partner wieder zu haben und sich so bemüht. Die Konfrontation von Culber und Tyler war unausweichlich, aber wie SolarSystem richtig geschrieben hat, das hätte man ein bisschen mehr ausbauen können. Das wurde etwas zu schnell abgehandelt - so nach dem Motto "... vorhin im Turbolift hab ich ihn nicht erwischt, aber jetzt...". Jetzt ist die erste Eskalation erledigt, mal schauen, was da noch nachkommt. Vor allem auch, wie es zwischen Culber und Stamets weitergeht. So können sie es ja wohl nicht stehen lassen.
Lustig der Dialog zwischen Saru und dem Captain, dass das Handbuch der Sternenflotte nichts vorsieht für den Fall, dass sich ein Mensch mit eingepflanztem Klingonen und wiederauferstandenem Schiffsarzt in die Wolle kriegen. Herrlich. :mrgreen:

Sektion 31 ist mal wieder in Höchstform. Georgiou gefällt mir von Mal zu Mal besser. Die Gesichter, als sich Spock und Burnham dann auflösen - "...sag auf Wiedersehen, Spock!". Yesss. :lol:

Nun ist die Discovery also auf der Flucht. Und die komplette Crew steht hinter Pike - solche Szenen kennt man ja, aber ich finde sie immer wieder sehr kraftvoll.

Dann bin ich wirklich schon sehr gespannt auf die nächste Folge. Erst seit der vorletzten Episode bin ich wirklich wieder kribbelig wie bei Staffel 1, wie es weitergeht. Davor war es gut und hat mir gefallen, aber jetzt kommt da endlich ordentlich Bewegung rein.

Was leider wieder komplett unter den Tisch gefallen ist: wo ist Jet Reno? Die Frau ist richtig cool und sollte viel mehr zum Einsatz kommen. Aber dieses ja, nein, nein, ja, vielleicht... das nervt ein bisschen. Und wenn sie nur einmal kurz durchs Bild geht, aber zumindest präsent ist. Aber wenn ihnen da nichts für sie einfällt, hätten sie sie retten und dann auf einer Sternbasis abladen sollen. Das wäre dann wenigstens mit Sinn und abgeschlossen gewesen...
Und Linus ist auch ein tolles Wesen, warum darf der sich nicht mehr einbringen?

Manchmal hat man da wirklich das Gefühl, dass sie sich zu viel vornehmen, eine Folge fertigmachen und dann einfach drauf vergessen, dass da noch so viel mehr ist und mit den Charakteren und Stories überfordert sind. Aber vielleicht bekommen sie es ja noch in den Griff... ;)

Ash Tyler ist wieder mal unter Verdacht - langsam hab ich ein bisschen Mitleid mit ihm. Der kriegt grade ordentlich drauf. Doch liegt eigentlich auf der Hand, er war es nicht, der den Antrieb gestört hat.

:idea: Meine Theorie zu den Infos die wir bis jetzt haben:

Der rote Engel ist ein humanoides Wesen, das offenbar aus der fernen Zukunft kommt. Es hat Spock die Zukunft gezeigt und wir wissen jetzt, dass die Zerstörung des Universum bevorsteht - später halt. Die Sonde, die in der vorigen Folge das Shuttle und Teile von der Discovery gehackt hat, wurde ja in der Zukunft modifiziert. Möglicherweise vom roten Engel. Die Sonde war demnach vielleicht gar nicht "böse", sondern hat das Shuttle und die Discovery gehackt, um wichtige Infos einzuspeisen, auf Grund derer es dann NICHT zur Zerstörung kommt. Und Airiam als Roboter wurde ja offenbar auch infiziert, nachdem die Augen dann rot aufgeleuchtet haben. Ich nehme an, sie hat den Sporenantrieb sabotiert - sie arbeitet im richtigen Bereich und kennt sich aus damit. Tyler hat damit gar nix zu tun. Und vielleicht hat sie es deswegen gemacht, weil sie jetzt irgendwie im Unterbewusstsein (oder auch nicht unterbewusst?) die Info hat, dass der Sporenantrieb und die Reisen durchs Netzwerk schädlich sind und zur Zerstörung führen. Somit hätten wir dann auch einen Grund, warum es später keinen Sporenantrieb mehr gibt. Oder zumindest verhindert sie jetzt etwas, was dann zu weiteren Ereignissen führen würde. Nur so eine Idee...
Shran: Stoppen Sie den Scan. Bringen Sie uns aus dem System – aber nicht allzu schnell…
Das andorianische Bergbaukonsortium rennt vor niemandem davon!

Antworten