Star Trek Discovery - Spoiler

Live long and prosper!
Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 13. April 2019, 20:20

Für mich war das eine Folge mit Licht und Schatten und letztlich mit viiieeeel zu viel Abschiedsgedöns. Irgendwann isses dann auch mal gut. Richtig gut funktioniert hat für mich da eigentlich nur Pikes Abschied auf der Brücke, das war nicht zuviel und nicht zu wenig.

Und letztlich funktionieren die Szenen, in denen Jett Reno vorkommt, irgendwie immer. Die Figur ist einfach, ebenso wie Pike, super geschrieben, das scheint es den Autoren sehr leicht zu machen, immer was Gutes draus zu machen. Burnham hingegen... herrje, hoffentlich legt sie diesen Ich-muss-das-Universum-retten-Komplex irgendwann nochmal ab. Das ist echt ermüdend.

In der Tat könnte es recht interessant werden, wenn die Discovery in S3 in der Zukunft ist. Würde ein bisschen an Voyager erinnern, wenn auch vermutlich nur von der Prämisse her. Eigentlich kann man nur drauf hoffen, dass die Autoren diesen Weg einschlagen... andererseits wäre es wiederum fast schon zu offensichtlich, aus jetziger Sicht. We'll see. Wenn sie in dieser Zukunfts-Variante allerdings Culber nicht mit an Bord haben, werde ich extrem unentzückt sein.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

ShowFreak
Amateur
Beiträge: 72
Registriert: 11. Januar 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von ShowFreak » 14. April 2019, 16:08

Mein Review unter dem Titel: Die Burnham-Show mit Teenie-Bla-Bla

Großer Gott, was soll noch aus Discovery werden? Es ist so mega anstrengend und zermürbend, sich die Folgen von Staffel 2 anzusehen. Irgendwie geht's nicht mehr um die Discovery itself, sondern nur noch um Micheal Burnham. Burnham hier, Burnham da. Meine Güte, dann benennt die Show um; in die "Burnham-Show" und dann passt es wieder. Einfach nur noch furchtbar geschrieben. Man sieht regelrecht, wie die Autoren nun verzweifelt versuchen, die Story-Löcher wieder zu verlassen, die sich selbst gegraben haben. Himmel!

Und ja, an Schnulzigkeit war diese Episode kaum zu überbieten. Ich dachte immerzu; meine Güte, kommt mal langsam zum Ende, ich muss nicht jedes Detail eines Abschieds erfahren - tut nicht Not. Obgleich ich selbst von der Spezies Frau abstamme, kann ich hier nur behaupten, es ist nicht gut, dass in den letzten Discovery-Episoden soviel Östrogen gestreut wurde. OMG! Da fange ich mich, als Frau, an fremd zu schämen. Das geht nicht! Und dass nun auch noch Jett Reno damit anfangen musste, fand ich besonders bitter. Ich liebe ihren Charakter wirklich und möchte nicht, dass aus ihr ein Östrogen-Monster gemacht wird. Aber auch - und das werden hier einige anders sehen - fand ich den Dialog zwischen Culber und Stamets unpassend. Warum jetzt das Ganze? In Anbetracht der Situation ist doch keine Zeit, die Beziehungskiste zu entknoten. Muss das denn sein?

Und ja, bitte schickt Burnham einfach in die Zukunft und lasst sie dort - bitte! Sie geht mir nur noch auf die Nerven mit ihrer Helden-Attitüde. Langsam reicht es! Ich denke, Discovery würde auch ohne Burnham irgendwie funktionieren. Gönnt uns eine Pause von ihr und ihrem Helden-Syndrom. Bitte! Und in dem Zusammenhang ...was wurde denn mit Sarek angestellt? Seit wann wurde er so gefühlsduselig gemacht? Hallo, DER Vulkanier schlechthin, der seine Emotionen stets im Griff hat. Auf einmal ein gefühlsduseliger Vaddi? Ähm... Schlimm. Einfach nur schlimm.

Und schon wieder haben sich die Autoren einen bösen Schnitzer in der logischen Abfolge erlaubt. Denn genau zwei Folgen früher sahen wir doch, wie der Zeitreiseanzug in einem Wurmloch verschwand und Mutti-Burnham gleich hinterhergezogen wurde in die Zukunft. Ohne Schutzbekleidung! Und nun möchte Micheal Burnham samt Discovery im Schlepptau ebenso in die Zukunft reisen, um die Sphärendaten vor Control zu verstecken. Aber Micheal Burnham braucht zwingend Schutzkleidung und Anzug dafür, wieso? Wieso schon wieder so ein Logik-Loch? Wie soll das aufgeklärt werden? Gütiger ... lasst sie einfach in der Zukunft!

Auch peinlich fand ich die Begegnung zwischen Tilly und Po - ihrerseits Hoheit ihres Planeten. Also ganz ehrlich, noch mehr Teenie-bla-bla ging echt nicht mehr! Und so langsam muss ich darauf kommen, dass Tilly für eine bestimmte Gruppe und Quote erschaffen wurde. Für den pickeligen Sci-Fi-Fan. Diese beiden, überdrehten Charaktere sich anzuschauen, war ein wenig anstrengend. Da ist mir Wesley Crusher von der TNG-Enterprise immer noch wesentlich sympathischer, als diese Zwei...

Schön gemacht fand ich hingegen Pikes Verabschiedung von der Discovery. Das war ehrlich und zeugte von großem Respekt ihm gegenüber. Schade, dass sein Charakter für Staffel drei nicht vorgesehen ist. Ich mochte den Charakter wirklich gerne. Da passte Alles ziemlich gut.

Mein Fazit: das Niveau wurde fallen gelassen und bisher hat sich niemand dazu erbarmt, es wieder aufzuheben. Meine Erwartungshaltung an Staffel drei? Gibt es nicht! Sollen die doch machen, was sie wollen. Ich werde mir dann lieber wieder die Star Trek-Werke von J.J. Abrams anschauen. Er hatte wenigstens ordentlich abgeliefert.

Benutzeravatar
V'Reni
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 809
Registriert: 26. Juni 2017, 04:10
Hat sich bedankt: 275 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von V'Reni » 15. April 2019, 08:03

Uiuiui… ich muss sagen, ich fand die Folge durchgehend durchwachsen und wenigstens weiter hinten Dank der Action dann etwas besser. Mein Freund war hellauf begeistert und meinte, die hat ihm richtig gut gefallen. Tja, irgendwie legen wir beide wohl nicht auf die gleichen Dinge wert. :mrgreen:

:icon_thumright: Was mir gefallen hat:

Die Brücke der Enterprise - ich fand es richtig gut gemacht. Ist ja absolut klar, dass sie da nicht die Originalbrücke nehmen können/würden. Aber wie sie die topmoderne Brücke dennoch so gestaltet haben, dass man genau weiß wo man ist, fand ich sehr gelungen. Pike an der Handsteuerung im Turbolift, die rote Brücke, das sah alles wirklich gut aus. Hat mir sehr gefallen!

Jet Reno und Paul Stamets - die kurzen, schnappigen Gespräche der beiden sind wirklich gut. Und Reno ist ohnehin eine Persönlichkeit für sich. Mehr, mehr, mehr... bitte!

Pikes Rede war kurz und passend. Er hat der Crew gezeigt, wie sehr er sie schätzt und das war genau richtig. Nicht zu viel und nicht zu wenig.

:sad3: Tja - dann kommen schon die nicht so tollen Punkte:

Irgendwie ist es sehr komisch gewesen, wie schnell man doch einen so hochtechnologischen Zeitreiseanzug bauen kann... Hui, wir haben jetzt nicht mehr viel Zeit bis Control kommt, naja, wir haben da ja die Infos von Burnhams Mum, dann bauen wir uns halt schnell selbst einen Anzug. Der ja noch dazu funktionieren sollte. Und damit wir alles zusammenbekommen, schmelzen wir das Schiff auch noch schnell ein. Naja.

Die Überleitung zu Po war jetzt ein bisschen ungeschickt, da sie ja im "was bisher geschah" Po gezeigt hatten und mein Freund, der die Short Treks (noch) nicht gesehen hat meinte "Wann haben wir die jetzt gesehen? Die kenn ich ja gar nicht.". Aber gut - Tilly erklärt zumindest dann auf der Brücke alles, denn die Crew kennt die Short Treks ja auch nicht. :D Und da stimme ich zu, die waren ein bisschen wie hysterische Teenies, die sich nach den Sommerferien wieder sehen. Bei Tilly haben sie echt ein Problem, sie sich entwickeln zu lassen. Sie war schon auf so einem guten Weg - bäm - alles wieder beim Teufel. Sehr schade ist das. Ich mag sie wirklich, wirklich gerne - aber jetzt bekommt sie wieder den Nerv-Faktor der ersten Staffel und das geht so gar nicht. Man stelle sie sich in der Zukunft als Captain vor. Uah…

Wo ist Tylers innerer Klingone, wenn man ihn braucht? Er war cool, er war bissig, er war pampig - aber jetzt ist er irgendwie nur noch Softie. Hab wirklich nix gegen "softe Männer", aber bitte nicht dauernd und er ist halt schon das bissl zu weinerlich für meinen Geschmack. Da hilft der ganze Bart nix.

Und ja: warum können sie nicht einmal einen passenden Zeitpunkt finden, um Paul und Hugh ein ordentliches Gespräch führen zu lassen? Machen die das absichtlich? Oder sind sie einfach unfähig, das richtig anzugehen? Ich verstehe es nicht... Immer wenn kritische Situationen herrschen, wenn es ordentlich zur Sache geht und alle am Stressen sind, taucht Hugh bei Paul auf und will reden. Die hätten die Sache schon lange klären/bereinigen/beenden können. Was auch immer. Ich finde die beiden richtig gelungene Figuren, die ich beide wirklich gerne mag. Aber so ist das einfach nur nervig. "Das Schiff wird in einer Minute zerstört!" - "Na dann haben wir ja noch 60 Sekunden - lass uns reden...!". Pfff… Anscheinend können und wollen sie sich noch nicht entscheiden, was hier weiter passiert und lassen sie immer dann zusammenkommen, wenn keine Zeit ist und das Gespräch aufgeschoben werden muss. Und dass Culber endgültig auf die Enterprise geht und Stamets dann auf die Akademie... ich weiß nicht. Das war es jetzt? So ein herziges Pärchen und das würden sie so enden lassen? Glaub ich nicht. Aber was weiß ich schon...

Und ich wünsche mir so sehr, dass irgendwas von Burnham einmal nicht funktioniert. "Ich weiß das", "Ich kann das", "Ich mach das", "Bring ich schon hin". Sie ist wirklich die Klassenstreberin und alle anderen ein bisschen minderbemittelt, weil ohne sie würden die gar nix zusammenbringen. Schade, da geb ich ShowFreak vollkommen Recht: es ist die Burnham Show. Dass sie die Hauptfigur ist, war ja immer klar. Aber man kann es auch ein bisschen übertreiben.

Fazit vor der letzten Folge:

Wird wohl wieder mal einen ordentlichen Cliffhanger geben. Burnham nimmt das Schiff also in die Zukunft mit - die Crew, wie wir sie kennen, wird sie begleiten. Ich hoffe ja doch, dass auch Linus dabei sein wird. Der fehlt mir schon wieder mal. Wenn Reno überlebt, fände ich das auch mehr als richtig. In der Zukunft werden sie wohl nur ihr Ding durchziehen und dann irgendeine Möglichkeit finden, wieder zurück zu kommen. Da ja Spock mitfliegt, muss es ja ein Zurück geben. Schließlich ist er ja dann wieder auf der Enterprise. Und warum sollte nur Spock zurückkommen? Mal schauen, was wir in der letzten Folge noch präsentiert bekommen...

Leider, hätte ich nie gedacht das mal zu sagen, aber ich bin schon ein bisschen froh, wenn die zweite Staffel erledigt ist und ich Zeit zum Durchschnaufen habe. Vielleicht haben sie dann in der Zwischenzeit ein ordentlichen Brainstorming. Vor allem in Hinblick auf:

*) Wie bringe ich Geschichten zu einem ORDENTLICHEN Ende/Ergebnis (Stamets/Culber)
*) Welche Charaktere sind beliebt und kommen gut an - vielleicht sollten wir sie öfters zeigen (Reno/Linus)
*) Vielleicht sollte man jedem von der Crew mal eine eigene Story überlassen um ein bisschen mehr Bezug zu ihnen zu haben - nicht nur, wenn der Charakter dann nach 35 Minuten den Löffel reicht (Airiam)
*) Warum nicht auch mal abgeschlossene Geschichten? Klar, eine "Überhandlung" gibt es ja eh immer. Aber irgendwas, wo man sich mal auf eines konzentrieren kann und nicht 93 Handlungsstränge gleichzeitig hat. Oder haben sie Angst, dass die Woche drauf keiner mehr einschaltet?

Ich lass mich überraschen...
Shran: Stoppen Sie den Scan. Bringen Sie uns aus dem System – aber nicht allzu schnell…
Das andorianische Bergbaukonsortium rennt vor niemandem davon!

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 15. April 2019, 08:45

In Bezug auf Culber/Stamets glaube ich, dass sie die Geschichte der beiden gar nicht schnell zu einem Ende/Ergebnis bringen WOLLEN. Das ist ja auch erstmal okay, ich finde es prinzipiell schon gut, wenn man solche komplizierten Konstellationen nicht mal eben innerhalb von einer oder zwei Folgen auflöst und dann ist wieder alles gut. Das ist ja nun auch das Prinzip von Disco, dass man sich mit dem Erzählen Zeit lässt. Dennoch muss man das, was man dann macht, aber eben GUT machen. Es ist doch total lächerlich, dass Culber immer in den absolut unpassendsten Situationen zu Stamets kommt und reden will. Wenn er das ein Mal macht, okay, das lasse ich mir noch gefallen. Aber das war jetzt im Prinzip das 3. Mal, wenn man die Szene im Maschinenraum dazu zählt, in der auch Georgiou dabei war. Kann er das nicht außerhalb der 'Arbeitszeit' an einem stillen Ort machen, ohne dass die Hütte brennt und andere Leute dabei sind? Oder meinetwegen noch beim Mittagessen in der Kantine? Nee, das ist einfach alles gar nicht gut geschrieben...
Ich habe mitunter den Eindruck, dass sie echt nicht wissen, was sie mit den beiden machen sollen. Nach S1 haben sie halt den Mund sehr voll genommen als sie sagten, dass die Geschichte mit den beiden längst nicht zu Ende ist und da noch ganz viel kommt. Davon sieht man jetzt leider mal so gut wie gar nix. Aber auch bei anderen Figuren scheint es, als hätten die Autoren entweder keine Ideen mehr oder keine Lust oder keine Zeit, um was Überzeugendes mit ihnen zu machen... Saru und Tilly gehen in S2 doch völlig unter. Saru hatte eine eigene Folge und dann noch eine handvoll größere Szenen, das war's. Und Tilly war zu Anfang der Staffel noch ganz gut bedient, aber seither... Vielleicht liegt das aber auch an der leidigen Burnham-Problematik: Wenn man ihr 90 Prozent aller guten Szenen gibt, bleibt halt für den Rest nix mehr übrig.

Ob Spock wirklich mit in die Zukunft fliegt, ist ja noch die Frage. Noch sind sie ja nicht dort, vielleicht klappt das ja auch alles gar nicht - wäre ja mal ne nette Variante, wenn eine von Burnhams Missionen mal daneben ginge.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
Azur
Veteran
Beiträge: 188
Registriert: 22. Juni 2017, 20:49
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Azur » 15. April 2019, 15:19

Oh...habt Ihr die Einzelheiten auf der Enterprise gesehen? Absolut nerdig. Handhebel im Lift, diese Korridoraufbauten, der Kasten im Konferenzraum - sogar die rot-orangen Töne haben sie beibehalten.

Majel wäre stolz auf die aktuelle No 1 gewesen, das ist richtig, richtig gut gespielt.

Die Burnham-Show: nu ja, sie haben eine Story hochgezogen, wo Burnham Dreh- und Angelpunkt wird. Vielleicht wird das nächste Season anders.

Die "wir kommen mit"- Szene: voraussehbar, aber reiht sich in die lange Tradition von Star Trek ein: Kirk in ST III, Picard in ST VIII. Nette kleine Geste an die Fans.

Die Nummer mit der Zukunft - das macht aber echt keinen Sinn. Wenn ich etwas aufhalten möchte, reise ich doch nicht in eine Zukunft, wo alles noch viel schlimmer ist (Ultra-Data vernichtet das Universum), sondern in die Vergangenheit und halte es ganz zu Beginn auf, also da wo das Matrixding "geboren" wurde quasi. Was will die Disco denn da in der Zukunft? Die haben doch da erst recht keine Chance, wenn die halbe datenverseuchte Galaxis sie jagt anstatt 60 S31 Schiffe. Und dann reisen die auch noch mit einer Disco, die ein Eigenleben führt. Wobei ich mich sowieso frage, warum diese Matrix so lange "stillhält" bis jemand versucht, das Schiff zum Detonieren zu bringen?
"Sie testen ein Fahrzeug, das es so nicht gibt mit einer Fahrweise, die es so nicht gibt..." - "Und erhalten einen Abgaswert, den es so auch nicht gibt. Wo ist das Problem?" (C.v. Wagner/M. Uthoff - Die Anstalt-NEFZ)

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 15. April 2019, 15:42

Azur hat geschrieben:
15. April 2019, 15:19
Die Nummer mit der Zukunft - das macht aber echt keinen Sinn. Wenn ich etwas aufhalten möchte, reise ich doch nicht in eine Zukunft, wo alles noch viel schlimmer ist (Ultra-Data vernichtet das Universum), sondern in die Vergangenheit und halte es ganz zu Beginn auf, also da wo das Matrixding "geboren" wurde quasi. Was will die Disco denn da in der Zukunft?
Jetzt wo Du's sagst... da haben die Autoren wohl bei "Zurück in die Zukunft" nicht richtig aufgepasst. :laughing6:
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 3623
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 1198 Mal
Danksagung erhalten: 371 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Janey » 17. April 2019, 09:29

Werde hier noch genauer nachlesen, was ich bisher verpasst habe letzte Woche. :D

Bin so gespannt, wie das Finale endet!
Conbase - the place to be. :hello:

Benutzeravatar
Azur
Veteran
Beiträge: 188
Registriert: 22. Juni 2017, 20:49
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Azur » 19. April 2019, 11:19

Okay, also DAS war jetzt wirklich eine Burnham-Show.

Und ich bin mit dem Finale nicht sonderlich glücklich.

Positiv aufgefallen ist die Visualisierung der Kampfszenen. Das ist für eine TV-Show um Längen besser als jene in ST-Nemesis. Und es hat mir auch die Länge des Kampfes gefallen, weil das einfach realistischer war als wenn ein Oberfiesling mit seinem super-duber-Schiff drei Schüsse abfeuert und die Schilde sind weg.

Sauer aufgestoßen hat mir aber die Nummer mit der "Kavallerie". Wenn schon, hätte ich am ehesten eine vulkanische Flotte erwartet, gerade weil Sarek Bescheid wusste.

Aber diese Kombination...Asy Tyler wurde als Verräter gebrandmarkt und galt als exekutiert. Jetzt steht er seelenruhig auf dem Flagschiff der klingonischen Flotte neben der Kanzlerin. Und das obwohl die in den letzten Folgen noch erklärt hat, wie schwer die Nummer für sie in ihrer Position ist, weil andere Häuser schon die Messer wetzen. Es würde bedeuten, dass auch sie Hochverrat begangen hat.

Und Saru´s Volk? Denen hat man leider keine Zeit gelassen, mit der neuen Situation umzugehen. Das muss doch bei denen ein absolutes Trauma hervorgerufen haben, als denen die Wahrheit klar wird. Aber jetzt sieht man die selbstverständlich die fremde Technologie nutzen - was bedeutet, dass die Ba´ul an Bord sein müssen, weil Sarus Volk ist mit dieser Technologie nicht vertraut. Auch hier wird unsauber was vom Leder gerissen.

Und ich verstehe jetzt auch nicht, warum die Disco trotzdem in die Zukunft reist. Im Englischen sagt Madam Mirror: "Control has been neutralized". Also ist der "böse" Teil der Data doch hin, oder? Oder zumindest auf ein Novum reduziert, wo er für die Zukunft keine Gefahr mehr darstellt. Die Zukunft ist damit eine andere. Wenn die Discovery jetzt mit Burnham in genau diese Zukunft reist, schafft sie doch ihre bloße Anwesenheit ein Zeitparadox. Ist das dann vielleicht auch der Grund, warum die Enterprise-Crew am Ende die Vorgesetzten anlügt? Ansonsten hätten die doch gar keinen Grund dazu. Die haben das Universum gerettet. Und es ist für mich sowieso schwer vorstellbar, dass die Starfleet rein gar nichts wegen Control mitgekriegt hat. Das muss doch jemanden im HQ auffallen, wenn plötzlich 60 Schiffe weg sind oder im klingonischen Sektor Aufbruchstimmung herrscht.

Und obwohl die Enterprise jetzt aus der Story ausscheidet, ist es ausgerechnet sie, die dem siebten Signal nachgeht. Das muss dann im Umkehrschluss bedeuten, dass die Enterprise noch mal auftauchen muss in Season 3, ansonsten bleibt dieser Handlungsstrang offen.

Leider hat dieses Finale dann das gezeigt, weswegen es damals den Knall in den Studios gab. Dass nämlich jemand das Geld mit vollen Händen ausgegeben und dazu eine Story hochgezogen hat, die locker mal in zwei Staffeln gepasst hätte. Wahrscheinlich sind Cause & Effect aber erst dann aufgefallen, als man schon Mitte der Staffel war und es keinen Plan B mehr gab, um die Sache ordentlicher abzuarbeiten.
"Sie testen ein Fahrzeug, das es so nicht gibt mit einer Fahrweise, die es so nicht gibt..." - "Und erhalten einen Abgaswert, den es so auch nicht gibt. Wo ist das Problem?" (C.v. Wagner/M. Uthoff - Die Anstalt-NEFZ)

Benutzeravatar
LeilaKalomi
Ganz alter Sack!
Beiträge: 732
Registriert: 20. Juni 2017, 10:40
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von LeilaKalomi » 19. April 2019, 20:29

So, nun habe ich auch die letzte Folge gesehen. Und was muss ich sagen, der Schluss ist eher der Beginn für ein Enterprise/Pike Spinoff als für eine Weiterführung von Discovery in der Zukunft. Für mich ist diese Version von Pike einer der besten Captains, Anson Mount macht das sowas von überzeugend. Es wäre wirklich schade, wenn das nicht weitergeht. Ich werde zwar auch Discovery weiter schauen, wenn es weiter geht, aber dass ich mich auf die Charaktere freue, eher nicht. Da wäre noch sehr viel Entwicklung nötig, auch wenn diese Zukunft den Schreiberlingen mehr Freiheiten gibt. Also CBS kommt in die Hufe!
„The strength of a civilisation is not measured by its ability to fight wars, but rather by its ability to prevent them“ - Gene Roddenberry

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 20. April 2019, 11:38

Ich bin mit dem Ende von S2 eigentlich erstmal ganz zufrieden, wenn ich auch die Folge an sich teilweise mal wieder etwas langatmig fand. Aber sie haben geklärt, warum wir noch nie vom Sporenantrieb oder von Spocks Schwester gehört haben - das ist ja mal was. Wenn ich es auch etwas einfallslos fand, dass das alles in einem Aufwasch erklärt wurde und für beides der gleiche Grund gefunden wurde, nämlich, dass man halt nicht drüber reden darf. Wäre erzählerisch etwas anspruchsvoller gewesen, wenn es für die beiden Dinge jeweils unterschiedliche Erklärungen gegeben hätte.

Wie gesagt, die Folge selbst hat sich für mein gefühl etwas arg gezogen, vor allem bei der Raumschlacht. Die war zwar visuell gut gemacht, hat mich aber letztlich dann doch etwas gelangweilt. Vor allem hatte man ja den Eindruck, dass plötzlich die Schutzschilde halten bis zum Geht-nicht-mehr. Und ja, das Auftauchen der Klingonen und von Sarus Schwester waren für mich definitiv zu viel des Guten.

Das Ende hat auch bei mir bewirkt, dass ich jetzt eigentlich lieber sehen würde, wie es mit Pike und seiner Enterprise weiter geht. Dieser Pike ist einfach so unglaublich gut geschrieben und gespielt, es wäre so verschwendet, wenn man den nie mehr wiedersehen würde. Ich habe gestern noch ein Interview mit Kurtzman gelesen, in dem er sagt, dass die Petition der Fans für eine Pike-Serie gehört wurde und dass bei Star Trek ja nichts unmöglich sei. Kurtzman hätte wohl durchaus Lust auf eine Pike-Serie... mich würde die jedenfalls sehr viel mehr interessieren als diese Sektion 31-Serie - wobei er auch dazu interessante Sachen gesagt hat.

Was das siebte Signal angeht, so habe ich das so verstanden, dass das in dem Moment, wo es von der Enterprise gesehen wurde, auch gleich zu den Akten gelegt wurde. Spock sagt, dass man das untersuchen werde - und dann reden sie alle sofort von etwas ganz anderem. Das verstehe ich so, dass sie es als eine Art Abschiedsgruß nehmen, mehr nicht, und dem nicht weiter nachgehen werden. Für mich ist das damit abgeschlossen.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

ShowFreak
Amateur
Beiträge: 72
Registriert: 11. Januar 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von ShowFreak » 20. April 2019, 18:29

Endlich geschafft, Staffel 2 von Discovery ist endlich abgeschlossen!

Und bevor ich in den Urlaub aufbreche, noch eine schnelle Rezension zur letzten Folge von Discovery.

Nun, es endete, wie es begonnen hatte, mäßig bis schwach. Und in dieser Hinsicht kann ich mich der Meinung von Azur nur anschließen. Ich habe wieder viel, viel zu viel von Micheal Burnham gesehen - eigentlich nur Micheal Burnham, der Rest war irgendwie nur als Statist engagiert worden. Echt anstrengend. Auch hat mir nicht gefallen, dass sich die Folge so gezogen hatte, besonders die Kampf-Szenen, dazwischen das ganze Bla-Bla zwischen Burnham und Spock und zum Schluss die Sequenz, als die Discovery durch das Wurmloch in die Zukunft gesprungen ist. Alles viel zu lang!

Und wieder gab es eine Menge Löcher in der Story. Das fing doch schon damit an, dass die Discovery in den Kampf mit den Schiffen von Sektion 31 verwickelt wurde. Wieso hat "Dr. Spor" - Stamets die Discovery nicht mittels Sporenantrieb springen lassen? In ganz sicheren Abstand, um den Zeitanzug für Burnham in Ruhe fertig zu stellen. Nein, da muss die Discovery noch in den Kampf gegen Sektion 31 ziehen. Und dann dabei wieder die ganzen Regiefehler. Das ganze Schiff wird extrem durchgeschüttelt und gerüttelt von Torbedoeinschlägen und Phaserfeuer, in der Krankenstation müssen sich Patienten und Ärzte festhalten, um nicht zu fallen. Aber Spock und Burnham stehen sicher im Shuttle-Hangar und sind die ganze Zeit am Klönen! Sorry, aber wollen die mich verarschen? So ein offensichtlicher Regiefehler, damit wirkt alles echt lieblos, in fünf Minuten zusammengehauen.

Oder... Wieso müssen zwei alte Frauen Leland erledigen, der ja erwiesenermaßen das Böse in Person ist? Das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn. Gab's nicht genug Red Shirts auf der Enterprise, die dabei helfen können, Leland in die Sporenkammer zu stecken, damit man dort die Nanobots erledigt? Das wirkt doch überhaupt nicht glaubwürdig! Krasser Fehler in der Story!

Oder... Worauf wartete der Admiral, als der Torbedo in der Hülle der Enterprise steckte? Wenn es doch nur die eine Möglichkeit gab, die Kammer von innen zu versiegeln und dann mit samt Torbedo zu Weltraumstaub zu werden. Dann hätte doch der Admiral das gleich erledigen können, warum dann noch auf Pike warten? Schließlich befanden wir uns ja in einem Szenario eines Kobayashi-Maru-Testes, ein auswegloses Szenario. Wobei... Auch hier weißt die Story Löcher auf.

Wenn ein Torbedo in die Hülle der Enterprise einschlagen kann, dann nur deswegen, weil der Schutzschild nicht aktiv war. Und wenn der Schutzschild nicht aktiv war, was hätte man damit noch machen können? Na klar, den Admiral aus der Kammer rausbeamen! Warum also diese Nummer mit dem Opfern? Macht keinen Sinn.

Und ja, warum springt die Discovery dann gleich nochmal in die Zukunft? Leland, sprich Control wurde doch nun von Captain Domina - Georgiou - in der Sporenkammer erledigt. Damit braucht man nun doch die Sphärendaten nicht mehr vor Control zu verstecken. Also wozu diese unausgegorene Idee mit dem Zeitsprung? Und darüber hinaus, ging mir wieder massig die ganze Heulsusen-Nummer von zwischen Burnham und Spock auf die Nerven. Sorry, aber damit kann ich Spock als Vulkanier nun echt nicht ernst nehmen.

Schön fand ich den Abschluss, als man Pike, Spock und den Rest der Brückencrew auf der Enterprise sah. Das war gut gemacht. Aber leider wird uns ja nix mehr angeboten von Pike und Co. Ergo die Enterprise samt Besatzung wird wohl in der nächsten Staffel nicht mitmischen. Schade. Vielmehr wird es nun wahrscheinlich noch abstruser, wenn nun die Discovery in der Zukunft ist und einen Weg zurück sucht. Oh Gott... Ich ahne Schlimmes...!

Abschließend zur zweiten Staffel kann ich nur sagen, anspruchvoll war diese Staffel nun mal gar nicht, leider auch nicht wirklich spannend und kurzweilig. Man hätte hier echt J.J. Abrams ans Ruder lassen sollen. Weil, Serie kann er, das wissen wir seit "Lost" und Star Trek kann er auch. Er hat uns ja drei feine Filme ins Kino gezaubert. Schade, dass niemand auf diese Idee gekommen ist.

Ich halte mich da nun an Seth Macfarlane und The Orville. Und Macfarlane sagt zurecht: "Ich habe die bessere Star Trek-Serie gemacht." Und da stimme ich ihm ohne Weiteres zu!

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 20. April 2019, 20:07

ShowFreak hat geschrieben:
20. April 2019, 18:29
Oder... Wieso müssen zwei alte Frauen Leland erledigen, der ja erwiesenermaßen das Böse in Person ist? Das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn. Gab's nicht genug Red Shirts auf der Enterprise, die dabei helfen können, Leland in die Sporenkammer zu stecken, damit man dort die Nanobots erledigt? Das wirkt doch überhaupt nicht glaubwürdig! Krasser Fehler in der Story!
Ähm, was ist denn das für eine blöde Bemerkung, "zwei alte Frauen"...? Die beiden Damen sind Sicherheitschefin respektive Selber-das-Böse-in-Person, warum soll man die Leland nicht erledigen lassen? Ich bin ja echt keine ausgesprochene Feministin, aber so einen Quatsch habe ich selten gelesen.

Und was Abrams angeht: Ich bin ein großer Abrams-Fan, aber Serie kann der auch nur bis zu einem gewissen Grad. An die finale "Lost"-Staffel denke ich mit Grauen zurück, die hat er total versemmelt. Und auch das Ende von "Alias" war nicht wirklich überzeugend.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
V'Reni
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 809
Registriert: 26. Juni 2017, 04:10
Hat sich bedankt: 275 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von V'Reni » 23. April 2019, 08:20

Die letzte Folge hat mir recht gut gefallen, was vor allem an der gewaltigen Action lag, die doch einiges wieder gut gemacht hat.

*) Jetzt haben wir zumindest eine "Art" Erklärung, warum keiner vom Sporenantrieb und Michael Burnham gehört hat. Keiner darf drüber reden. Aha. Ist ja nicht so, dass nicht das halbe Universum von Burnham gehört hätte... Die Klingonen kennen sie besser als ihnen lieb ist; jede Menge Vulkanier werden wohl auch wissen, dass Sarek nicht nur eine Menschenfrau hat sondern auch noch ein Menschenkind adoptiert hat,... schließlich hat Burnham ja ordentlich in den weiten Weiten umgerührt - aber gut. Breiten wir den Mantel des Schweigens darüber und lassen wir das so dahingestellt. :roll:

*) Leland/KI ist erledigt, die Drohen treiben nur noch so dahin - trotzdem müssen sie noch in die Zukunft? Warum? Burnham hätte doch sicher einen Megaplan, wie man alles wieder in Ordnung bringen kann. Burnham kann das. Burnham kann nämlich alles. *sarkasmusoff* :?

*) Schade um den Admiral, ich mochte sie irgendwie - allerdings hätten wir ohnehin nichts mehr von ihr gesehen, sie bleibt ja in der Gegenwart.

*) Hugh ist doch noch auf die Discovery gekommen, war ja eigentlich klar. Juhu, ich freu mich. Bin gespannt, ob sie uns da eine gute Geschichte mit den beiden bieten. :P

*) Dass Sarus Schwester nochmal auftaucht ist ein netter Einfall, aber sowas von unrealistisch. Wie schnell haben sich die jetzt von blumenpflückenden Angsthasen zu kämpferischen Weltraumkriegern entwickelt? Was für ein Evolutionssprung. Naja. Lassen wir auch das so stehen... :?

Auch ich muss mich outen: ich habe eine kleine Schwäche für Captain Pike entwickelt und würde gerne mehr von ihm sehen. Und wenn man den Schluss sieht muss man ehrlich sagen, das wirkt mehr wie die Überleitung zu neuen Abenteuern der Pike-Enterprise als der Discovery Crew. Das hat mich schon überrascht, wie die Staffel 2 beendet wurde. Eigentlich taktisch sowas von unklug, dass es kaum zu glauben ist - zumindest ein letztes Bild der Brückencrew, wie sie in der neuen Zeit ankommt wäre passend gewesen. Aber 10 Minuten lang Enterprise und dann nix mehr? Schon komisch irgendwie... Ich denke jetzt die ganze Zeit an die Enterprise und nicht an die Discovery. Wie bei so einem Ohrwurm... :shock:

Mein perfekter Schluss Staffel 2 wäre gewesen, dass Burnham mit ein paar No-Names der Enterprise ihren Zeitsprung macht und die coolen Charaktere von der Discovery bei Pike bleiben und wir noch ein paar Staffeln Abenteuer mit Pike auf der Enterprise erleben dürfen. Nein, Spaß... :hello2:

Ich würde mir wirklich wünschen, dass Burnham nicht mehr ganz so penetrant ist. Und vor allem, dass sie nicht Captain auf der Discovery wird (eigentlich kommen ja nur sie oder Saru in Frage, oder?). Sonst bekommt sie zusätzlich zu ihrem ungebremsten Selbstvertrauen noch den unpackbarsten Höhenflug, den man sich vorstellen kann.
Und dann wäre es schön, ein paar abgeschlossene "Einzelfolgen" zu haben, wo halt nur ein loser Handlungsrahmen drüber geht und der Rest eine gut durchdachte Geschichte ist, die einen Abschluss nach einer Dreiviertelstunde findet. Das wäre zur Abwechslung mal ein bisschen entspannender. Aber das wird wohl auf Grund des Formats wahrscheinlich eher nix. Die Leute sollen ja von Woche zu Woche gieren, wie alles weitergeht, weil ja nichts abgeschlossen wird. Hm.

Fazit: ich werde Staffel drei auch schauen und Burnham einfach ignorieren. :lol: Die Petition für eine Pike-Serie ist bereits unterschrieben und das wäre natürlich richtig geil. :D Dann schauen wir mal, was sie sich für Staffel drei einfallen lassen, jetzt können wir ja mal ein Jahr lang verschnaufen! :hello:
Shran: Stoppen Sie den Scan. Bringen Sie uns aus dem System – aber nicht allzu schnell…
Das andorianische Bergbaukonsortium rennt vor niemandem davon!

Benutzeravatar
V'Reni
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 809
Registriert: 26. Juni 2017, 04:10
Hat sich bedankt: 275 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von V'Reni » 23. April 2019, 08:28

SolarSystem hat geschrieben:
20. April 2019, 11:38
Das Ende hat auch bei mir bewirkt, dass ich jetzt eigentlich lieber sehen würde, wie es mit Pike und seiner Enterprise weiter geht. Dieser Pike ist einfach so unglaublich gut geschrieben und gespielt, es wäre so verschwendet, wenn man den nie mehr wiedersehen würde. Ich habe gestern noch ein Interview mit Kurtzman gelesen, in dem er sagt, dass die Petition der Fans für eine Pike-Serie gehört wurde und dass bei Star Trek ja nichts unmöglich sei. Kurtzman hätte wohl durchaus Lust auf eine Pike-Serie... mich würde die jedenfalls sehr viel mehr interessieren als diese Sektion 31-Serie - wobei er auch dazu interessante Sachen gesagt hat.
Dem kann ich 100 % zustimmen! Auch ich möchte mehr Pike sehen! Das Ende der letzten Folge war nicht unbedingt sehr klug gemacht, wenn das letzte, das man sieht, die Enterprise ist. Da denkt man natürlich nur noch daran. Ein letzter Blick auf die Discovery hätte da schon gereicht, aber bitte...

Petition ist von mir auch unterschrieben und vielleicht nehmen sie es sich ja zu Herzen. Mich würde das zumindest sehr freuen... :D
Shran: Stoppen Sie den Scan. Bringen Sie uns aus dem System – aber nicht allzu schnell…
Das andorianische Bergbaukonsortium rennt vor niemandem davon!

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 23. April 2019, 09:31

V'Reni hat geschrieben:
23. April 2019, 08:28
SolarSystem hat geschrieben:
20. April 2019, 11:38
Das Ende hat auch bei mir bewirkt, dass ich jetzt eigentlich lieber sehen würde, wie es mit Pike und seiner Enterprise weiter geht. Dieser Pike ist einfach so unglaublich gut geschrieben und gespielt, es wäre so verschwendet, wenn man den nie mehr wiedersehen würde. Ich habe gestern noch ein Interview mit Kurtzman gelesen, in dem er sagt, dass die Petition der Fans für eine Pike-Serie gehört wurde und dass bei Star Trek ja nichts unmöglich sei. Kurtzman hätte wohl durchaus Lust auf eine Pike-Serie... mich würde die jedenfalls sehr viel mehr interessieren als diese Sektion 31-Serie - wobei er auch dazu interessante Sachen gesagt hat.
Dem kann ich 100 % zustimmen! Auch ich möchte mehr Pike sehen! Das Ende der letzten Folge war nicht unbedingt sehr klug gemacht, wenn das letzte, das man sieht, die Enterprise ist. Da denkt man natürlich nur noch daran. Ein letzter Blick auf die Discovery hätte da schon gereicht, aber bitte...

Petition ist von mir auch unterschrieben und vielleicht nehmen sie es sich ja zu Herzen. Mich würde das zumindest sehr freuen... :D
Mich auch, ich habe auch unterschrieben.
Mit dem Ende dachten sie sich vermutlich, dass man so die Spannung auf S3 mit der Disco in der Zukunft erhöht - der Schuss ging bei mir nach hinten los. Ich finde es ja gut, dass sie noch nicht zeigen, wie die Disco in der Zukunft ankommt (ich vermute fast mal, dass es da noch Komplikationen geben wird, bis das Schiff da wirklich ankommt). Aber mehrere Minuten am Ende komplett der Enterprise zu widmen... sie wollten vermutlich, dass sich die Fans richtig verabschieden können. Aber ich denke mal, das hat nur bewirkt, dass die Fans mehr wollen statt sich zu verabschieden.

Mit einer Pike-Serie müssten sie jetzt allerdings schon schnell sein. Das erst über Jahre zu entwickeln... da verpufft der jetzige Disco-Effect ja auch irgendwann. Und ob sie auf so vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzen können... da müssten sie eigentlich weitere Autoren und Produzenten an Bord holen, denke ich mal.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 311
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von SolarSystem » 23. April 2019, 09:39

V'Reni hat geschrieben:
23. April 2019, 08:20
Ich würde mir wirklich wünschen, dass Burnham nicht mehr ganz so penetrant ist. Und vor allem, dass sie nicht Captain auf der Discovery wird (eigentlich kommen ja nur sie oder Saru in Frage, oder?). Sonst bekommt sie zusätzlich zu ihrem ungebremsten Selbstvertrauen noch den unpackbarsten Höhenflug, den man sich vorstellen kann.
Ich fürchte ja fast, dieser Wunsch wird nicht in Erfüllung gehen. Also, ich könnte mir vorstellen, dass sie Burnham nicht zum Captain machen - denn dann müsste sie ja mehr ans Schiff und weniger an sich selbst denken und auch mal jemand anderen auf Missionen gehen lassen. Sie könnte dann nicht mehr ständig die Heldin geben. Deshalb denke ich, Saru wird der Captain - und bei Burnham bleibt alles so, wie es ist. Sie wird weiter ständig um sich selbst kreisen, sich selbst ständig für alles verantwortlich fühlen und überhaupt die gesamte Last des Universums auf ihren Schultern tragen. Ja, sie ist die Hauptfigur der Serie, das war ja klar, bevor die Serie überhaupt gestartet war. Aber sie treiben es dermaßen auf die Spitze... es nervt.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 3623
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 1198 Mal
Danksagung erhalten: 371 Mal

Re: Star Trek Discovery - Spoiler

Beitrag von Janey » 6. Mai 2019, 08:26

Das Finale hatte es wohl in sich. Bin gespannt, wie das Ganze aufgelöst wird... Ob Prime Lorca je wiederkommt?
Conbase - the place to be. :hello:

Antworten