Das war die Destination Star Trek Birmingham 2019 - Erinnerungen, Fotos,...

Antworten
Benutzeravatar
V'Reni
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1132
Registriert: 26. Juni 2017, 04:10
Hat sich bedankt: 360 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Das war die Destination Star Trek Birmingham 2019 - Erinnerungen, Fotos,...

Beitrag von V'Reni » 30. Oktober 2019, 10:24

Da freut man sich sooo lange darauf hin und dann ist es vorbei auch schon wieder...

Ich hatte eine wunderbare Zeit auf der Destination in Birmingham. Die drei Tage waren komplett ausgefüllt und leider musste ich doch viele der Talks auslassen, die ich mir eigentlich vorgenommen hatte. Aber dafür habe ich andere Sachen erlebt und gesehen, von daher also auch nicht so schlimm.


ALLGEMEINES ZUR DESTINATION

Am Freitag konnte man ab 10h die Tickets abholen. Ganz exakt um 10h setzte sich die Schlange in Bewegung, die allerdings nicht allzu schlimm war. Schon 10 Minuten nach 10h hatte ich mein Plastikband am Handgelenk und hatte somit noch 4 Stunden bis zum Einlass. Dass es so schnell geht, damit hatte ich auch nicht gerechnet. Da aber dann 4 Freunde von mir dazugekommen sind, war das Warten nicht so schlimm. Wir wurden sogar für ein Magazin interviewt (warum sind wir hergekommen, was bedeutet Star Trek und Fan-Sein für uns, was haben wir an, etc...). Coole Sache. Auch das Anstellen zum Reingehen war kein Problem und lief sehr gesittet ab, ein paar Minuten schon war man in der Halle. Erst einmal wurde eine Runde gedreht, damit man sich orientieren kann. Einen Plan, wo man was in der Halle findet, gab es vorab ja nicht. Aber bei der Info hing einer, das hat dann schon gepasst. Außerdem hat man nach zwei, drei Runden ohnehin den Überblick.
Es war sehr angenehm dort herumzugehen, man konnte sich alles genau anschauen - überlaufen war es nicht. Am Samstag waren weitaus mehr Leute dort, am Sonntag auch viele, da wurde es aber auch schon wieder weniger. Vor allem ab Mittag. Da konnte man auch viele mit Koffern sehen, die sind wohl dann schon früher abgereist. Von daher also für mein Empfinden sehr angenehm, es gab nie großes Gedränge oder unangenehme Menschenmassen.

Es gab 4 Bühnen (in jeder Ecke eine), 2 Fotoshooting-Areale, die Info mit einem eigenen Tisch mit einem Kondolenzbuch für Aaron Eisenberg, die Museen (eines mit Original-Requisiten, eine Picard-Ausstellung und eine Ausstellung mit Skizzen/Bildern) - es durfte nicht fotografiert werden, die TOS-Brücke für die Fotoshootings, der Klingonen-Tron für Fotoshootings, das Green-Screen-Areal für die Fotoshootings mit TNG und Discovery Brücke, einen Screening-Room (wo die ganze Zeit Folgen aller Serien gezeigt wurden [exklusive Discovery]), ein Areal wo man Brettspiele spielen konnte, die Autogrammtische, die Science-Zone mit Ausstellungsstücken und Mitarbeitern der ESA und natürlich die ganzen Merchandise-Stände. Im hinteren Bereich gab Verpflegungsmöglichkeit, sowie Sitzgelegenheiten und jede Menge (saubere!) WC-Anlagen.

Merchandise der Destination war z.B.: T-Shirts, Turnbeutel, eine kleine Tasche, Pins, Kappen, Lanyards, Pins, ein Haarreifen mit andorianischen Fühlern,... hier gleich mal was gelernt. Man kauft es nicht am ersten Tag, man kauft es nicht am zweiten Tag. Man kauft es am Sonntag, dann ist alles schon mal 20 - 30 % billiger, wenn nicht sogar mehr. Mein Highlight: das Programmheft kostete am Freitag 10 Pfund, am Samstag 5 Pfund und am Sonntag hab ich es um 17h beim Rausgehen für 1 Pfund gekauft. Das nenn ich ein Schnäppchen. Ansonsten gab es die üblichen Dinge: Raumschiffmodelle, Uniformen, Autogrammvorlagen, Tribbles und Bärtierchen, Figuren, Sammelteller, Bilder,...

Im Science Areal hatte die ESA einen Tisch mit Postern, Postkarten und Klebern. Auch einige Modelle konnten dort angeschaut werden und es war immer jemand zur Stelle, mit dem man sich austauschen konnte. Am Freitag war auch Frank De Winne vor Ort, ein echter Astronaut, mit dem Plaudern und sich Autogramme holen konnte.

Die vier Bühnen waren jeweils in den Ecken der Halle untergebracht, wobei die Hauptbühne und die zweitgrößte Bühne nahe beieinander waren und somit leider durchaus immer eine "Lärmbelästigung" von der jeweils anderen Bühne gegeben war. Manchmal war es durchaus schwierig alles zu verstehen, wenn auf der anderen Bühne gerade musikalische Untermalung war oder jemand besonders laut gesprochen hat. Wäre vielleicht besser zu lösen gewesen. Selbst J.G. Hertzler war genervt davon... "...there is something, they call it WALLS...". :mrgreen:

Bei den Autogrammen war es durchaus angenehm. Oft hatte man nur ein bis zwei Personen vor sich, manchmal konnte man direkt vorgehen. Bei den Gästen, bei denen mehr Andrang war, wurden Tickets mit Nummern ausgegeben, man stellte sich dann erst an, wenn man im richtigen Nummernkreis war. Somit musste man selbst bei den gut besuchten Gästen - etwa George Takei und Ethan Peck - nicht allzu lange warten. Bei manchen Gästen war generell Fotografieren untersagt, bei manchen das gemeinsame "Posen" und bei manchen wurde man sogar von den Schauspielern selber gefragt, ob man ein gemeinsames Foto haben will, wenn man das Handy oder die Kamera in der Hand hatte.

Bei den Fotoshootings habe ich nur ein einziges Mal erlebt, dass nach den "Batch-Nummern" aufgerufen wurde. Ansonsten stellte man sich einfach an und auch hier ging es durchaus zügig und angenehm.

Beim TOS-Fotoshoot gab es eine richtige TOS-Brücke, auf der man Platz nehmen konnte und fotografiert wurde. Auch mit einigen Gästen konnte man hier Fotos machen, sowie ein Tribble-Foto, wo die Brücke voller Tribbles war. Bei der Green Screen Fotozone wurden der TNG-Captains-Stuhl sowie der Discovery-Stuhl aufgestellt und der Rest der Brücke wurde am Computer eingefügt. Die Fotos sehen aber durchaus sehr ansprechend aus. Am hinteren Ende gab es noch den Klingonen-Tron, auf dem man ebenfalls Platz nehmen und ein Foto machen konnte. Hier hatte man auch Gesellschaft von Commander Kruges Bestie - allerdings ganz handzahm.

Die Museen waren alle immer gut besucht, teilweise waren lange Schlangen davor (vor allem vorm Picard Museum) und man wurde einfach "durchgeschoben". Das Fotografieren war nicht erlaubt.

Soviel mal zu den Gegebenheiten vor Ort. :)
Shran: Stoppen Sie den Scan. Bringen Sie uns aus dem System – aber nicht allzu schnell…
Das andorianische Bergbaukonsortium rennt vor niemandem davon!

Benutzeravatar
V'Reni
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1132
Registriert: 26. Juni 2017, 04:10
Hat sich bedankt: 360 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Das war die Destination Star Trek Birmingham 2019 - Erinnerungen, Fotos,...

Beitrag von V'Reni » 30. Oktober 2019, 11:41

MEINE EINDRÜCKE DER DESTINATION

Ich hatte ja durchaus einiges auf meiner Liste stehen und muss sagen, im Großen und Ganzen konnte ich alles, was ich WIRKLICH wollte, erledigen. Leider habe ich jedoch viel weniger Talks gesehen, als ich eigentlich vor hatte. Das war schon sehr schade, denn eigentlich hätte ich gerne mehr der ESA-Talks gesehen. Dafür konnte ich mir aber ein Autogramm und ein gemeinsames Foto von Frank De Winne holen und ein bisschen mit ihm reden. Ein sehr freundlicher Mann und es hat mich sehr gefreut, einen echten Astronauten getroffen zu haben. Und Dr. Matt Taylor von der ESA (Rosetta-Mission!), war auch vor Ort. Da war ich sehr überrascht und auch hier konnte ich ein Selfie mit ihm ergattern. Coole Sache!


FOTOS und AUTOGRAMME

Alle Schauspieler, von denen ich mir Autogramme und/oder Fotos geholt habe, waren freundlich. Manche ein bisschen gesprächiger als andere, aber das ist ja eh klar. Ist ja auch nicht jeder gleich. Aber natürlich gab es ein paar ganz besondere Highlights und Überraschungen.

Zu diesen Highlights möchte ich Stephen Manley und Robin Curtis zählen. Auf beide war ich gespannt, aber dass es so nett werden würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Stephen Manley plauderte die ganze Zeit beim Autogramm, ich war sicher 5, 6 Minuten dort. Er erzählte vom Set, seiner Ausbildung, richtig toll. Beim Fotoshooting am nächsten Tag begrüßte er mich mit "Good to see you again!". Er wollte dann, dass ich meinen Zeige- und Mittelfinger an seine halte, damit wir das "Pon Farr Foto" von Saavik und Spock aus Star Trek III nachstellen. Fand ich eine richtig gute Idee. Und ebenso war Robin irrsinnig lässig. Sie stand schon bereit für ihr Fotoshooting, ich aber noch in der Schlange für den vorigen Gast. Ich sah sie, lächelte freundlich hin und sie winkte und lächelte zurück. Als ich dann zu ihr zum Foto kam, sagte sie "Oh, the lovely smiling lady is back!" und fragte mich nach dem Namen. Als ich mir dann ein Autogramm von ihr holte, versuchte sie mich mit meinem Namen anzusprechen, denn "an das Lächeln erinnert sie sich". Die beiden waren das ganze Wochenende gut drauf und immer darauf bedacht, gute Stimmung bei den Fans zu verbreiten. Dafür gibt es fünf Daumen nach oben!!!

Auch George Takei war super, er hatte ja seinen Mann Brad im Schlepptau. Weil es bei George in der Autogrammschlange ein bisschen länger dauerte, bespaßte Brad in der Zwischenzeit die wartenden Fans. Das war richtig lustig. "And you all are waiting for an autograph of William Shatner - äääähh no - George Takei, George Takei!". :mrgreen: So war das Warten gar nicht so lange. Auch hatte er ein paar freundliche Worte für jeden beim Fotoshooting.

Ethan Peck war auch wieder gut drauf und wechselte mit jedem Fan ein paar nette Worte und auch Anthony Rapp ist ein ganz reizender Mensch. Autogramme geholt und die Fotos sind super geworden. Von Ethan gab es sogar eine Umarmung. Yeah!

April Tatro aus der TOS-Folge "Ein Planet genannt Erde" war unheimlich freundlich beim Autogramm und fragte mich, ob ich auch ein Foto mit ihr machen möchte. Das hat mich sehr gefreut, jetzt habe ich auch ein sehr nettes Bild mit ihr.

Tanya Lemani hatte das Bauchtanz-Kostüm aus der Folge "Der Wolf im Schafspelz" an und freute sich auch über jeden Fan, der zum Foto oder Autogramm zu ihr kam, ebenso David Warner, der allerdings nicht das ganze Wochenende vor Ort war.

Auch Fintan McKeown war nur am Samstag da, er war ok, jedoch nicht sonderlich gesprächig. Auch beim Fotoshooting hatte man das Gefühl, er müsste schon dringend weg.

Tracee Cocco war ein Hammer, die war die ganze Zeit am Herumhüpfen und voll aufgedreht. Sie hatte sichtlich Spaß, sprach mit jedem ein paar Worte und fragte immer, ob man eine besondere Pose haben will oder sie was machen soll. Großartig.

Michael Ensign stand eigentlich zuerst gar nicht auf meiner Liste, ich bin dann doch noch für ein Autogramm hingegangen und habe es nicht bereut. Ein sehr gemütlicher Mensch.

Dann holte ich jeweils noch zwei Autogramme von Dominic Keating und Connor Trinneer. Beide mussten noch auf meinem Gruppenbild von Enterprise unterschreiben und außerdem auf dem Script, welches man für das Script-Reading der beiden bekommen hatte. Beide auch gut gelaunt, mit Connor gab es sogar ein Selfie am Tisch.

Suzie Plakson fragte, wo ich herkomme und wir plauderten ein bisschen über Österreich. Das war witzig. Und beim Foto war sie gut drauf und das Bild ist toll geworden (Suzie war mit Klingonen-Make-up).


TALKS (BEZAHLT)

Ich hatte mir an bezahlten Talks genommen die Opening Ceremony, Sir Patrick Stewart, Script Reading von Dominic und Connor und Ethan Peck.

*) Opening Ceremony: ganz ehrlich - die 11 Pfund dafür hätte ich besser investieren können. Ein kurzes "Hallo, wie geht es euch?", dann wurden der Reihe nach die Gäste - meist in Zweier-Gruppen - aufgerufen, sagten ein paar Worte und waren wieder weg. Aus. Also als "Ceremony" hätte ich es jetzt nicht bezeichnet. Schade, da hätte man weit mehr daraus machen können. Oder vielleicht bin ich da von der FedCon verwöhnt. Aber da habe ich 11 Pfund für ca. 1 Minute pro Schauspieler gezahlt, bei den Autogrammtischen konnte ich die weitaus besser sehen und das gratis. Naja. Sollte ich wieder mal fahren, werde ich das wohl auslassen.

*) Sir Patrik Stewart: was soll ich sagen. Sir Patrick ist halt Sir Patrick. Der Talk war restlos ausverkauft, es mussten sogar Leute stehen. Er war sehr gut aufgelegt, wirkte entspannt und plauderte über dies und das. Seine Stimme und seine Ausstrahlung fesseln einen. Egal ob man Hardcore-Fan ist oder nicht. Die Zeit verging wie im Flug und beim Rausgehen wurde einem ein großes Poster der neuen Picard-Serie ausgehändigt. Es war mir eine große Freude, Sir Patrick einmal auch auf der Bühne zu sehen. Ich habe ihn bisher ja nur einmal kurz zum Fotoshooting erlebt, aber das waren ja nur 10 Sekunden oder so. Hat sich absolut ausgezahlt!

*) Script-Reading mit Dominic und Connor: das ist der einzige Wehrmutstropfen der ganzen Destination. Auf das hatte ich mich so gefreut. Für 56 Pfund kommt man zum Reading rein, kann sich am Infostand ein Script einer Star Trek Folge abholen (in diesem Fall haben sie "Amok Time" von TOS gelesen) und das dann am Tisch von beiden signieren lassen. Leider sah ich die ersten 20 Minuten vom Reading nicht, da sich die Suzie Plakson Fotosession so verzögert hat (die eigentlich 5 Minuten vor Beginn der Lesung FERTIG hätte sein sollen). Das war schon wirklich frustrierend. Das was ich gesehen habe, war aber wirklich lustig. Denn klar, dass sie nicht den Original-Text lesen, sondern ihre Interpretation davon. :lol:

*) Ethan Peck: ja, ich mag ihn einfach. Und dieser Stimme muss man einfach zuhören. Hier würde ich sagen, war etwas ein Drittel der Sitze belegt. Hat mir sehr gut gefallen, auch das würde ich jederzeit wieder machen.


TALKS

*) Klingonen Talk: von dem habe ich leider nur die ersten zwei Drittel gesehen, das war aber durchaus witzig. Leider war es so laut von der anderen Bühne, dass es wirklich störend war (und sich sogar Hertzler und Plakson beschwert haben).

*) ESA Talk: einen ESA Talk habe ich doch geschafft, am letzten Tag. Die Bepi Colombo Mission. Das war sehr spannend und der Vortragende war wirklich gut. Mit dem hatte ich vorher schon im Science Areal gesprochen.


SONSTIGES

Ein großes Lob gibt es für die freiwilligen Helfer vor Ort. Es waren alle immer gut informiert, hilfsbereit und freundlich. Wann immer ich etwas gebraucht habe, bekam ich die richtige Info mit einem freundlichen Lächeln. Selbst in mühsamen Situationen hatten sie alles - soweit wie möglich - im Griff. Schwierig war es für den Helfer in der Fotoschlange von Suzie Plakson, der auf Grund der ständigen Verschiebung des Fototermins nach hinten plötzlich von einer Meute überfallen wurde, die nicht nur 26 Pfund für ein Suzie Foto im Klingonen Outfit bezahlt hatten, sondern zu einem bezahlten Talk auch noch musste. So wie ich, wo ich für die Lesung 56 Pfund gezahlt hatte. Aber auch er tat sein Bestes. Mehr geht halt nicht. Ich bin dann, als alles vorbei war auch nochmal zu ihm hin und hab mich für die Mühe bedankt. Hat ihn auch gefreut.

Ein paar durchaus nette Kostüme habe ich gesehen. Ein Karton-Mugato, eine Sternenflotten-Echse,... Ein Mädel hatte ihren Rollstuhl zu einem Raumschiff umgebaut. Hammer! Und natürlich viele in Uniform-Shirts und Fan-Shirts. Ich selbst war in TOS-Kleid, TNG-Uniform und Discovery-Uniform.

Meiner Sammlung habe ich ein Stofftier-Bärtierchen und eine alte Spock Figur hinzugefügt. Der Spock stand dort so verloren (oder eher "hing", denn der Körper ist aus Stoff) und der musste unbedingt mit. Für 10 Pfund ein Schnäppchen. Halt ohne Originalverpackung. Sonst kostet er über 60 Pfund. Aber da ich es ja nicht wegen des Wertes sammle, sondern weil ich es haben will, ist mir die Verpackung egal. Ansonsten noch Shirt, Tasche, Turnbeutel, Pins, Kleinzeug... :lol:

Für mich hat es sich voll und ganz ausgezahlt. Ich hatte eine großartige Zeit und bin froh, dass ich es gemacht habe!
:wav:
Shran: Stoppen Sie den Scan. Bringen Sie uns aus dem System – aber nicht allzu schnell…
Das andorianische Bergbaukonsortium rennt vor niemandem davon!

Benutzeravatar
infinity
Ganz alter Sack!
Beiträge: 456
Registriert: 5. Juli 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Das war die Destination Star Trek Birmingham 2019 - Erinnerungen, Fotos,...

Beitrag von infinity » 30. Oktober 2019, 14:17

Danke für den ausführlichen Bericht! Schön dass sich der Trip für dich gelohnt hat.

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 4162
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 1299 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Re: Das war die Destination Star Trek Birmingham 2019 - Erinnerungen, Fotos,...

Beitrag von Janey » 30. Oktober 2019, 16:06

Wowsen. Das muss ich später noch genauer lesen. Vielen Dank für Deine Eindrücke!
Conbase - the place to be. :hello:

Benutzeravatar
connam
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 2844
Registriert: 19. Juni 2017, 20:11
Hat sich bedankt: 306 Mal
Danksagung erhalten: 291 Mal

Re: Das war die Destination Star Trek Birmingham 2019 - Erinnerungen, Fotos,...

Beitrag von connam » 30. Oktober 2019, 20:59

Danke, V'Reni.
Sehr interessant, und toll, dass Du so ausführlich berichtet hast. Da war man fast selbst ein bisschen mit dabei :D.
“What I need is someone who will make me do what I can.” ― Ralph Waldo Emerson

TimeTraveller
Veteran
Beiträge: 215
Registriert: 7. November 2017, 09:57
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Das war die Destination Star Trek Birmingham 2019 - Erinnerungen, Fotos,...

Beitrag von TimeTraveller » 1. November 2019, 22:19

Schöner Bericht, danke dafür. Freut mich, dass es dir so gut gefallen hat.
Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. - Dalai Lama -

Antworten