Star Trek: PICARD

Live long and prosper!
Benutzeravatar
Azur
Veteran
Beiträge: 235
Registriert: 22. Juni 2017, 20:49
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von Azur »

BSGFreak hat geschrieben:
9. Februar 2020, 21:49
Verstecken ist aktiviert
Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein.
Ja...und hast du das Grinsen der Leute um ihn herum gesehen? Das war nicht nur für die Kamera, das waren richtig große Nerds in dem Moment. "So...alle Trekkie an Bord? Oookay..."
"Sie testen ein Fahrzeug, das es so nicht gibt mit einer Fahrweise, die es so nicht gibt..." - "Und erhalten einen Abgaswert, den es so auch nicht gibt. Wo ist das Problem?" (C.v. Wagner/M. Uthoff - Die Anstalt-NEFZ)

Benutzeravatar
LeilaKalomi
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 934
Registriert: 20. Juni 2017, 10:40
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von LeilaKalomi »

Überraschendes Ende 😘
„The strength of a civilisation is not measured by its ability to fight wars, but rather by its ability to prevent them“ - Gene Roddenberry

Benutzeravatar
DocArroway
Profi
Beiträge: 84
Registriert: 26. Juni 2017, 14:06
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von DocArroway »

Ich bin jetzt auch endlich dazu gekommen mir die ersten drei Folgen von "Star Trek: Picard" zu Gemüte zu führen. Für den Moment muss ich sagen, dass die Serie meine Erwartungen voll erfüllt - aber leider nicht übertroffen hat. Patrick Stewart ist in seiner Rolle souverän wie immer, obwohl man ihm sein Alter doch ansieht.
Der Plot ist noch etwas undurchschaubar und kommt nur langsam voran. Für meinen Geschmack werden wichtige Infos dem Zuschauer fast schon etwas zu langsam dargereicht.
Dass die Serie zu wenig Action hat stimmt schon. Im Prinzip finde ich das ja nicht weiter schlimm, da ich Star Trek nie als Actionserie betrachtet habe. Für mich steht die Erforschung unbekannter Welten im Vordergrund. Leider kommt genau das in der neuen Serie zu kurz. Es scheint mir im Moment auf eine simple Gut gegen Böse Story hinauszulaufen, was mir zu wenig ist.
Der Weltraum bietet unendliche Möglichkeiten für fantastische Sci-Fi Geschichten. Eine Verschwörungsstory über böse Romulaner scheint mir da nicht besonders originell zu sein. Damit sich "Picard" von einer soliden in eine großartige Serie verwandeln kann, müssen sich die Autoren mehr Mühe geben und sich auf die alten Stärken von Star Trek besinnen und die Erforschung des Weltalls in den Mittelpunkt der Handlung legen. Meine Meinung...
Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter und lerne als würdest du ewig leben.
Mahatma Ghandi

Benutzeravatar
LeilaKalomi
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 934
Registriert: 20. Juni 2017, 10:40
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von LeilaKalomi »

Im großen und ganzen stimme ich mit dir überein. Ich glaube nur, dass die Borg noch eine größere Rolle spielen werden. Vielleicht ist der Cube gar nicht so tot, wie die Romulaner meinen?? Und die 2. Staffel ist ja schon bestätigt, sonst würde mir auch zu wenig passieren.
Natürlich werde ich es weiter schauen, dafür bin ich schon viel zu lange Trekkie. Aber es ist nicht so, dass ich hin und weg bin und nichts anderes mehr sehen will.
„The strength of a civilisation is not measured by its ability to fight wars, but rather by its ability to prevent them“ - Gene Roddenberry

Benutzeravatar
BSGFreak
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 2039
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von BSGFreak »

"Picard" ist nichts Aufgewärmtes, sondern eine klug weiterentwicklete Fortsetzung!"
Diese Rezension auf Amazon.de fasst es gut zusammen.

Ein tolles Ende...ich, die mit Voyager gestartet ist!
► Text zeigen
"I never dreamed that starfleet would give in to intolerance and fear."
Picard --- Season 1 Episode 3

Benutzeravatar
BSGFreak
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 2039
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von BSGFreak »

"I never dreamed that starfleet would give in to intolerance and fear."
Picard --- Season 1 Episode 3

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 326
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von SolarSystem »

LeilaKalomi hat geschrieben:
14. Februar 2020, 19:18
Natürlich werde ich es weiter schauen, dafür bin ich schon viel zu lange Trekkie. Aber es ist nicht so, dass ich hin und weg bin und nichts anderes mehr sehen will.
So geht's mir auch - so geht's mir aber auch mit Discovery. Da habe ich bisher nicht den Drang verspürt, die bisherigen Staffeln noch ein zweites Mal zu schauen, und bislang kann ich mir auch nicht vorstellen, dass das bei PICARD so sein wird. Vielleicht nach einer längeren Pause mal...

Ich finde allerdings das Tempo bei PICARD bislang total angenehm. Und ich finde viele der Dialoge echt gelungen, da macht es einfach Spaß, den eher dialogigen Szenen zuzuschauen.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Benutzeravatar
Barrowman
Veteran
Beiträge: 203
Registriert: 22. Juni 2017, 12:14
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von Barrowman »

DocArroway hat geschrieben:
14. Februar 2020, 17:38
Damit sich "Picard" von einer soliden in eine großartige Serie verwandeln kann, müssen sich die Autoren mehr Mühe geben und sich auf die alten Stärken von Star Trek besinnen und die Erforschung des Weltalls in den Mittelpunkt der Handlung legen. Meine Meinung...
Dazu muss ich anmerken, dass Picard nicht mehr Mitglied der Sternenflotte ist und ihn "die unendlichen Weiten" deshalb nicht mehr direkt betreffen. Es war ja immer die Rede davon, dass die Serie "Picard" keine Fortsetzung von TNG sein wird.
“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
-John Barrowman-

Benutzeravatar
LeilaKalomi
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 934
Registriert: 20. Juni 2017, 10:40
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von LeilaKalomi »

Folge 5 lässt mich verwirrt zurück. Ich weiß überhaupt nicht, was ich davon halten soll. Wo bleibt der eigentlich positive Grundtenor, der Star Trek immer ausmachte?
„The strength of a civilisation is not measured by its ability to fight wars, but rather by its ability to prevent them“ - Gene Roddenberry

Benutzeravatar
BSGFreak
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 2039
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von BSGFreak »

Hey, es gibt nicht immer Sonnenschein.
► Text zeigen
Da muss ich erstmal verarbeiten...schwere Kost. Witz, Tiefgang, Kampf, Verzweiflung. So ist das Leben. ;) :cry: :o :x
"I never dreamed that starfleet would give in to intolerance and fear."
Picard --- Season 1 Episode 3

Benutzeravatar
SolarSystem
Alter Sack!
Beiträge: 326
Registriert: 21. Juni 2017, 19:09
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Star Trek: PICARD

Beitrag von SolarSystem »

Eigenartige Folge. Davon abgesehen, dass mir gleich am Anfang bei der Szene mit Seven und Ichib die Tränen gekommen sind (unfassbar, wie das manchmal funktioniert, die Szene war ja weiß Gott nicht lang und alles ging ratzfatz), war das irgendwie ein sehr merkwürdiger Mischmasch. Inhaltlich war das für mich die bisher dünnste Folge - ja, so langsam wäre etwas mehr Tempo nicht schlecht.
"I see no shame in having an unhealthy obsession with something." - David Tennant

Antworten