Weekend of Hell, Spring Edition (Dortmund, 13. bis 14. April 2019)

andere interessante Conventions
Benutzeravatar
Azur
Veteran
Beiträge: 169
Registriert: 22. Juni 2017, 20:49
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Weekend of Hell, Spring Edition (Dortmund, 13. bis 14. April 2019)

Beitrag von Azur » 18. April 2019, 18:47

Ich war auf beiden Cons über das WE.

Dolph Lundgren - so ein bisschen hat er mich an Ken erinnert. Immer noch erstaunlich gut aussehend, freundlich, aber ein wenig oberflächlich.

Bei Charlie Sheen auf der GCC am Sonntag war das anders. Der hat wirklich im Panel Entertainment geboten.

Die SAW-Gruppe: SAW als Slasher-Genre ist absolut nicht meins, aber die vier rocken. Ich fange an, Mandylor immer mehr zu mögen. Und Tobin Bell ist so ein typischer Fernseh-Opa, der von der Karriere erzählt.

Richard Roundtree & Bill Duke: Foto habe ich nur mit Duke geschafft, aber Panels von beiden. Das sind so Juwelen, haben sehr lange Karrieren und überall mal mitgemischt und auch was zu erzählen. Da bräuchte es eigentlich längere Panels, um den beiden gerecht zu werden.

David Naughton: wie das Gremlin-Panel auf der FedCon. Viel behind-the-scenes-stuff. Die Zoo-Nummer war cool. "Wie da sind Leute? Warum? Der Zoo hat auf?! Aber ich habe nichts an!!"

Akihiro Kitamura - noch ein sehr junger Schauspieler, der noch nicht so viel zu erzählen hat, aber der Junge hat Biss. Das ist mir schon auf der letzten WofH aufgefallen: japanische/asiatische Schauspieler "ackern" mehr. Unser Teen-Wolf-Freund auf der ComicCon macht hier mal was und da mal was, aber alles so chillig irgendwie. Bei Kitamura hatte man beim Erzählen den Eindruck, das geht um seine Schauspielehre wenn er dreht. Entweder ich knie mich rein oder ich lasse es.

Sonntag Früh hatte ich eine richtige Ulknudel am Start, ich meine, das wäre die Shepsis gewesen. Unglaublich gut gelaunt und fröhlich.

Die IT-Kids: die haben den Produzenten ja richtig, richtig Nerven gekostet. Schmeißen wir halt mal ein paar gefüllte Ballons vom Hotel runter auf die Nobelkarren. Oh, ups, Polizei.

Meine Lieblinge waren Ted Raimi und die Shining-Sisters. Die letzten waren einfach knuffig, die schließt man sofort auch wegen ihrer typisch Art ins Herz. Ted Raimi verwandelt das Panel in ein Tollhaus. Der muss einfach alles kommentieren, sonst kann er die Frage nicht beantworten.

Enttäuschung pur: nicht auf der WoH, aber auf der GCC: Tom Noonan. Null Bock irgendwie. Man hat versucht, ihn mit interessanten Fragen zu triggern, vielleicht ein Thema zu wählen, was ihn interessiert. Aber der hat nicht angebissen. Das ist schade, weil der so viel gemacht hat, Schauspieler, Musiker, Regie. Warum kommt er denn dann, wenn er eigentlich gar nicht will? Dann soll er doch wenigstens so ehrlich sein und gleich absagen, anstatt die Zeit so zu verschwenden.
"Sie testen ein Fahrzeug, das es so nicht gibt mit einer Fahrweise, die es so nicht gibt..." - "Und erhalten einen Abgaswert, den es so auch nicht gibt. Wo ist das Problem?" (C.v. Wagner/M. Uthoff - Die Anstalt-NEFZ)

Janey
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 3450
Registriert: 23. Juni 2017, 21:37
Hat sich bedankt: 1158 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal

Re: Weekend of Hell, Spring Edition (Dortmund, 13. bis 14. April 2019)

Beitrag von Janey » 23. April 2019, 09:44

Ted Raimi - ja... Absolut lustiger Mensch. ;) Irgendwie erkennt man in ihm den guten alten Joxer wieder.....
Conbase - the place to be. :hello:

Antworten