Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Die Feder ist mächtiger als das Schwert. Aber der W100-Würfel schhlägt sie trotzdem alle!
Antworten
ShowFreak
Amateur
Beiträge: 72
Registriert: 11. Januar 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von ShowFreak » 10. April 2019, 19:47

Hey Ihrs!

Da dies ja ein Forum für Geeks und Nerds ist und somit sehr vielfälltig in der Themenwelt, dachte ich mir, ich frage mal nach. Liest hier jemand noch so begeistert Comics, wie ich? Hat hier jemand, oder einige seinen 'Comicdealer' für neuen und coolen Stoff aus der Welt der gezeichneten Geschichten?

Kurz mal eine Historie zu mir, weshalb ich so sehr auf Comics fliege und diese Hefte wirklich sehr liebe. Quasi ein bisschen süchtig danach bin... Nun, ich habe sonst eigentlich keine Süchte - zumindest nicht im negativen Sinne - ich rauche nicht, trinke absolut keinen Alkohol und nehme nur sehr wenig Koffein zu mir. Ergo fällt auch eine Kaffeesucht aus. Dieses Leben tut natürlich meinem Geldbeutel gut. In der Beziehung habe ich immer ein paar Taler für Comics über...

Und angefangen hat's bei mir ja quasi in früher Kindheit, durch meine Mutter. Die mir meine ersten, kindgerechten Comics, mit Lerneffekt, gekauft hat. Also habe ich die gelesen. Später habe ich mich dann durch das halbe Disney-Universum gelesen. Habe heute noch einge Lustige Taschenbücher. Und natürlich hatte ich auch Mickey Maus. Post aus Entenhausen sagte ich immer...

Später gings dann zu Marvel und DC. Eine genaue Präferenz hatte ich noch nicht. Superman und Batman fand ich schon immer cool! Erst Ende der 90ziger, mit den ersten X-Men-Filmen, gings dann immer mehr zu Marvel hin, bis ich nun im Endeffekt zu einem Marvel-Fan wurde und ich diese Comics sehr liebe.

Ganz besonders hat's mir Deadpool angetan. Davon verschlinge ich echt viel Lesestoff. Aber auch die anderen Marvel-Helden interessieren mich sehr. Auch die Zeichenstile dahinter finde ich ganz interessant. Ich konnte da zum Beispiel eine interessante Entwicklung bei Captain America beobachten. Vom ersten Cover mit dem guten Cap, bis hin den Covern aus der aktuellen Zeit. Sehr spannend gemacht. Und auch wertvoll. Einige meiner Comics haben nur ein limitiertes Cover, sprich da steigt irgendwann der Wert nochmal deutlich an. Das macht mich natürlich stolz...

So, und wie sieht's bei Euch so aus? Lasst uns über Comics reden!

Benutzeravatar
BSGFreak
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1711
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von BSGFreak » 10. April 2019, 20:23

Mein absoluter COMIC ist die Reihe "YOKO TSUNO"
Meine Kindheit habe ich in der Stadtbücherei verbracht. Ich hatte kein Internet. Da bin ich beim durchschauen auf einen Comic gestoßen, der mir sofort ins Auge fiel...
0001-35.jpg
61u6zwhe2WL._SX376_BO1,204,203,200_.jpg
81dKpADsp7L.jpg
Zuletzt geändert von BSGFreak am 10. April 2019, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
Ich hab viele Menschen getroffen, die so damit beschäftigt sind, ihr Leben zu kontrollieren, dass sie vergessen, es zu genießen.
Lucifer Morningstar Staffel 1 Episode 3

Benutzeravatar
BSGFreak
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1711
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von BSGFreak » 10. April 2019, 20:24

2016-01-27_001_043_m.jpg
27981992z.jpg
yoko-tsuno-28-der-tempel-der-unsterblichen.jpeg.jpg
Ich hab viele Menschen getroffen, die so damit beschäftigt sind, ihr Leben zu kontrollieren, dass sie vergessen, es zu genießen.
Lucifer Morningstar Staffel 1 Episode 3

Benutzeravatar
Yshira
The Kingslayer
Beiträge: 1546
Registriert: 14. Juni 2017, 18:26
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 407 Mal

Re: Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von Yshira » 10. April 2019, 21:48

Ich lese die noch.
Yoko Tsuno war meine Heldin in meiner Kindheit.
Ich lese sie auch heute noch gerne.
Bild

Benutzeravatar
Barrowman
Veteran
Beiträge: 181
Registriert: 22. Juni 2017, 12:14
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von Barrowman » 11. April 2019, 10:01

Bis in meine frühen Teenagerjahre gehörte "Das Lustige Taschenbuch" zu meinem regelmäßigem Lesestoff. Aber das ließ nach und für andere Comicreihen habe ich mich danach nicht begeistert.
Dass ich jetzt wieder Interesse daran gefunden habe, liegt an einer Freundin. Sie hat mir mal das eine oder andere Buch ausgeliehen und mich in einen Comicladen geschleppt. Es ist jetzt nicht um mich "geschehen", wie man so schön sagt, aber hin und wieder lese ich gerne mal was in der Richtung.

Wenn Superhelden-Comics, dann ganz klar das Marvel-Universum. Obwohl ich da noch nicht wirklich viel von gelesen habe, um ehrlich zu sein. Aber ich werde mir bestimmt nach und nach mal was kaufen. Meine Tendenz geht zu Ironman, ja, Deadpol, Avengers, Guardians of the Galaxy...

The Walking Dead, die lege ich mir jetzt nach und nach auf englisch zu. Was in Richtung Steampunk geht, finde ich gut.

Und so was in der Art interessiert mich:

Bild

Bild

Bild

Bild

Graphic Novels mag ich gerne. Obwohl WAS sind Graphic Novels? Da ist der Übergang doch ziemlich fließend.
Bild

Ein Buch, was mir besonders gut gefällt, obwohl ganz ohne Text...

Bild

P.S.:
Womit ich kaum was mit anfangen kann, sind Mangas.
Die beiden habe ich mal versucht, aber so richtig ist das nix für mich.

Bild

Bild
“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
-John Barrowman-

Benutzeravatar
connam
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 2105
Registriert: 19. Juni 2017, 20:11
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal

Re: Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von connam » 11. April 2019, 19:52

Barrowman hat geschrieben:
11. April 2019, 10:01
Bis in meine frühen Teenagerjahre gehörte "Das Lustige Taschenbuch" zu meinem regelmäßigem Lesestoff.
Dito
Barrowman hat geschrieben:
11. April 2019, 10:01
The Walking Dead, die lege ich mir jetzt nach und nach auf englisch zu.
Dito
“Sad is happy for deep people.” Sally Sparrow in Doctor Who (“Blink”)

Benutzeravatar
BSGFreak
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1711
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von BSGFreak » 11. April 2019, 22:34

...die hätte ich ja fast vergessen...
4054_0.jpg
4153_0.jpg
elfquest-cover-06-82423_0.jpg
Ich hab viele Menschen getroffen, die so damit beschäftigt sind, ihr Leben zu kontrollieren, dass sie vergessen, es zu genießen.
Lucifer Morningstar Staffel 1 Episode 3

Benutzeravatar
BSGFreak
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1711
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von BSGFreak » 11. April 2019, 22:35

2014-08-01_001_030_m.jpg
Elfenwelt-8-bastei.jpg
Richard-Pini-Pini+Abenteuer-in-der-Elfenwelt-Die-Suche-beginnt.jpg
Ich hab viele Menschen getroffen, die so damit beschäftigt sind, ihr Leben zu kontrollieren, dass sie vergessen, es zu genießen.
Lucifer Morningstar Staffel 1 Episode 3

ShowFreak
Amateur
Beiträge: 72
Registriert: 11. Januar 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von ShowFreak » 14. April 2019, 17:04

Yay! Wie cool, ich freue mich über die rege Beteiligung zum Thema Comics. Dass hier noch weitere Mitglieder begeistert Comics lesen, begeistert mich außerordentlich.

Und es sind auch sehr schöne Anregungen zu Comics dabei, welche ich selbst noch nicht kenne. Die Comic-Reihe Yoko Tsuno kenne ich noch gar nicht, sieht aber dennoch recht interessant aus. Wobei, wenn ich mir so den Zeichenstil anschaue, die Reihe schon ein wenig älter sein müsste. 1970ziger/1980ziger Jahre? Kommt das hin?

Worauf ich mich noch freue, das ist das 80zig jährige Jubiläum des Marvel-Univerums. Anlässlich dieses Jubiläums, bringt der Panini-Verlag eine Collection mit den ersten Comics vom Marvel-Universum auf den Markt. Angefangen in den 1940ziger Jahren. Wie cool! Das werde ich mir natürlich zulegen. Ich möchte wissen, worüber in den 1940ziger Jahren in Amerika so geschrieben wurde und in der Zeit damals ein Superheld ausgesehen hat. Was hat ihn damals ausgemacht und wie wurde er gezeichnet. Den Anfang machen die Fackel vs. Submariner. Spannend.

Und natürlich darf mein Deadpool nicht fehlen! Das neue Heft ist für mich Pflichtlektüre! Ich liebe meinen Söldner mit der großen Klappe...

Und noch ein bisschen Klugscheißerei zu Stan Lee:

Wer denkt, dass Stan Lee das Marvel-Universum, oder alle Charaktere selbst erfunden hat, der irrt gewaltig. Gesichert ist, dass Spider-Man von Stan Lee stammt. Aber die anderen, weitläufigen Charaktere wurden von weiteren Künstlern und Autoren erschaffen. Eine ganz gewaltige Arbeit hat zB. Jack Kirby geleistet. Man könnte sagen, Stan Lee und Jack Kirby sind für viele Basics verantwortlich, aber keinesfalls ist alles von Stan Lee erschaffen worden.

Hinter diesem Mythos stecken Verlage und ihre eigene Vermarktungsweise der Marvel-Comics. Da wurde dann halt Stan Lee zur Marvel-Ikone gemacht. Was so nicht richtig ist. Denn den guten Captain America gab's zB. schon weit vorher, bevor Stan Lee, als Autor, die ersten Sprechblasen gefüllt hat. Ja, der gute Cap ist schon ziemlich alt...

Aber nichtsdestotrotz, ich verehre Stan Lee für seine Lebensleistung und habe ganz viel Respekt vor ihm!

Benutzeravatar
BSGFreak
Mitglied der Ehrenlegion
Beiträge: 1711
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Comics ... at its best... Liest die hier noch jemand?

Beitrag von BSGFreak » 15. April 2019, 23:18

Hey, von BSGFREAK zu SHOWFREAK >>> Yoko Tsuno, früher Joko Zuno, (Originaltitel: Yoko Tsuno) ist eine 1970 erstmals erschienene frankobelgische Comicserie von Roger Leloup.

Die Heldin der Serie ist Yoko Tsuno, eine junge Elektronikspezialistin aus Japan. Sie beherrscht eine japanische Kampfkunst und setzt sich mutig für die Gerechtigkeit und gegen das Verbrechen ein. Zusammen mit Vic Video und dem eher tollpatschigen Knut Knolle erlebt Yoko Tsuno fantastische Abenteuer.
Sie treffen auf das Volk der blauhäutigen Vineaner, die vor 2.400.000 Jahren auf der Suche nach einer neuen Heimat zur Erde kamen, weil ihr eigener Planet nach einer galaktischen Katastrophe unbewohnbar geworden war. Zusammen mit ihren vineanischen Freundinnen Khany und der kleinen Poky reisen sie ins Weltall und geben den Vineanern ihre Heimat zurück.
Aber auch auf der Erde gibt es rätselhafte Phänomene aus längst vergangener Zeit zu lösen. Mit der kleinen Morgentau hat sie eine Tochter adoptiert.
Mehrmals geht sie auf Zeitreisen und wird dabei von Monya, ebenfalls einer Zeitreisenden, begleitet.

Der Planet Vinea liegt in der Galaxie M33 in einem Doppelsternensystem und wurde von den Vineanern vor 2.400.000 Jahren nach einer Veränderung der beiden Sonnen verlassen, die ein Überleben dort unmöglich machte. Ein Teil der Vineaner wurde in Stase versetzt und auf dem Planeten zurückgelassen, während sich elf andere Gruppen aufmachten, eine neue Heimat zu finden, davon ebenfalls viele in Stase.
Die Vineaner fanden die urzeitliche Erde vor 400.000 Jahren und siedelten sich dort im Untergrund an, da sie sich so nicht an die Umwelt der Oberfläche anpassen mussten.
Vinea weist viele Städte aus der Zeit vor der Flucht der Vineaner auf, auch die unter Wasser liegende Stadt des Abgrunds.
Weitere Orte von Bedeutung in M33 sind die außer Kontrolle geratene Welt Shyra und ihr Mond Ixo, die Weltraumstadt Kifa und das System Ultima.

Der Autor der Serie, Roger Leloup, ist ein Vertreter der Ligne claire. Die Zeichnungen haben einfache Striche, flächige Farben und kaum Schraffuren.
Ein wesentliches Merkmal der Serie ist die aufwändige Darstellung technischer Details. Das betrifft sowohl reale Gegenstände wie Fahrzeuge oder technische Geräte als auch fiktive Objekte, von denen sich Leloup gerne reale Modelle anfertigt, um eine schlüssige Wiedergabe aus jeder Perspektive zu gewährleisten.
Reale Schauplätze zeichnet Leloup mit fotografischer Präzision und Detailtreue.

Deutschland und seine historische Architektur finden sich öfter, beispielsweise:
der Rhein und die Burg Katz im Band Die Orgel des Teufels
die Altstadt von Rothenburg ob der Tauber (Zwischen Leben und Tod)
die Wuppertaler Schwebebahn und Burg Eltz in Wotans Feuer
die Burg Pfalzgrafenstein in Rheingold

Die Idee zu den Vineanern kam laut Leloup zustande, als dieser in seiner Jugend im Friseurladen seines Vaters auf ein ausgebleichtes Werbeplakat für Nivea blickte, wobei die Haut des dort abgebildeten Models blau erschien. Auch der Name Vinea ist ein Anagram des Markennamens Nivea.
Abweichend von den heute näher am französischsprachigen Original orientierten deutschen Übersetzungen gibt es von den ersten in Topix erschienenen Bänden frühere deutsche Versionen des Bastei-Verlages, in denen die Heldin als Joko Zuno – Das Karate Girl auftritt.
Die Titel waren dabei etwas reißerischer formuliert, wie z. B. Die Melodie der letzten Stunde für L'orgue du diable. Auch war die Übersetzung weniger sorgfältig: So hieß etwa der heutige Knut Knolle (im Original Pol Pitron) mal Paul, mal Max.

Bisherige Bände 1-28
Unterirdische Begegnung (Le trio de l’étrange, 1971, 45 Seiten)
Alternativtitel: Geheimnisvolle Reise (Topix)
Die Orgel des Teufels (L’orgue du diable, 1972, 44 Seiten)
Alternativtitel: Melodie der letzten Stunde (Topix)
Die Vulkanschmiede (La forge de vulcain, 1973, 44 Seiten)
Alternativtitel: Die Fabrik der Vulkane (Topix)
Unter Hochspannung (Aventures électroniques, 1970–1974, 44 Seiten)
Flug in die Vergangenheit (Message pour l’éternité, 1974, 44 Seiten)
Alternativtitel: Notruf aus dem Tal der Affen (Topix)
Die dritte Sonne von Vinea (Les 3 soleils de Vinéa, 1975, 44 Seiten)
Alternativtitel: Die drei Sonnen von Vinea (Topix)
Zwischen Leben und Tod (La frontière de la vie, 1976, 44 Seiten)
Alternativtitel: Das Wunder der Lebenskugel (Topix)
Die Titanen (Les titans, 1977, 44 Seiten)
Die Tochter des Windes (La fille du vent, 1978, 44 Seiten)
Der vergessene Planet (La lumière d’Ixo, 1979, 44 Seiten)
Die Zeitspirale (La spirale du temps, 1980, 44 Seiten)
Spuk in Schottland (La proie et l’ombre, 1981, 44 Seiten)
Die Stadt des Abgrunds (Les archanges de Vinéa, 1982, 44 Seiten)
Wotans Feuer (Le feu de Wotan, 1984, 44 Seiten)
Die Kanone von Kra (Le canon de Kra, 1985, 44 Seiten)
Der Drache von Hong Kong (Le dragon de Hong Kong, 1986, 44 Seiten)
Die Rache der Dämonen (Le matin du monde, 1988, 44 Seiten)
Die Stadt der Verbannten (Les exilés de Kifa, 1990–1991, 44 Seiten)
Rheingold (L’or du Rhin, 1992–1993, 44 Seiten)
Der Astrologe von Brügge (L’astrologue de Bruges, 1994, 44 Seiten)
Ethera (La porte des âmes, 1996, 44 Seiten)
Die Himmelsdschunke (La jonque céleste, 1998, 44 Seiten)
Die Pagode der Nebel (La pagode des brumes, 2001, 44 Seiten)
Der siebente Code (Le septième code, 2005, 45 Seiten)
Die Dienerin Luzifers (La servante de Lucifer, 2010, 45 Seiten)
Der Amethyst (Le maléfice de l’améthyste, 2012, 46 Seiten)
Khanys Geheimnis (Le Secret de Khâny, 2015, 48 Seiten)
Der Tempel der Unsterblichen (Le Temple des immortels, 2017, 48 Seiten)

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Yoko_Tsuno
Ich hab viele Menschen getroffen, die so damit beschäftigt sind, ihr Leben zu kontrollieren, dass sie vergessen, es zu genießen.
Lucifer Morningstar Staffel 1 Episode 3

Antworten